Ratsinformationssystem

Auszug - Verkehrssituation auf der Hiberniastraße zwischen Shamrockstraße und Holsterhauser Straße - Anfrage der Bezirksverordneten Jakat vom 20.11.2009 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte
TOP: Ö 3
Gremium: Bezirksvertretung Herne-Mitte Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 03.12.2009 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:10 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum 312)
Ort: Rathaus Herne
2009/0878 Verkehrssituation auf der Hiberniastraße zwischen Shamrockstraße und Holsterhauser Straße
- Anfrage der Bezirksverordneten Jakat vom 20.11.2009 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage SPD
Verfasser:Jakat, Karin
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Beteiligt:FB 53 - Tiefbau und Verkehr
Bearbeiter/-in: Weigel, Sigrid   
 
Beschluss

Anwohner der Hiberniastraße beschweren sich über zunehmenden Autoverkehr und Lärmbelästigung auf der Hiberniastraße zwischen Shamrockstraße und Holsterhauser Straße

Anwohner der Hiberniastraße beschweren sich über zunehmenden Autoverkehr und Lärmbelästigung auf der Hiberniastraße zwischen Shamrockstraße und Holsterhauser Straße. Sie beobachten, dass die Straße als „Schleichweg“ zum Westring benutzt wird.

 

1.      Ist es möglich, die Hiberniastraße in eine Einbahnstraße in Richtung Holsterhauser Straße umzuwandeln, um dem geschilderten Missstand abzuhelfen?

 

2.      Gibt es andere Möglichkeiten, den Verkehr auf der Hiberniastraße zu reduzieren?

 

 

Herr Becker beantwortet die Anfrage wie folgt:

 

Zu Frage 1.:

Die Anordnung einer Einbahnregelung für den o. g. Bereich erscheint aus Sicht der Straßenverkehrsbehörde nicht erstrebenswert. Für die dort lebenden Anwohner wären durch eine solche Verkehrsführung erhebliche Mehrwege in Kauf zu nehmen.

 

Zu Frage 1.:

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf der Holsterhauser Straße sowie der Vermeidung von Durchgangsverkehr im Bereich Hiberniastraße sollte im Kreuzungsbereich Holsterhauser Straße das Abbiegen untersagt werden (Anlieger ausgenommen).

 

Da die Zufahrt zum Gelände der Firma Sasol zur Shamrockstraße in Höhe Regenkamp verlegt wurde, ist eine Nutzung der Hiberniastraße im genannten Teilstück für den Durchgangsverkehr nicht mehr zwingend notwendig.

 

 

Herr Scharmacher merkt an, dass bei einer Einbahnstraße die Ampel eingespart werden könnte (Kostenersparniss).

Herr Becker wird diese Anregung in seinem Fachbereich prüfen lassen.