Ratsinformationssystem

Auszug - Bericht und Diskussion zu Restarbeiten, Mängelbeseitigung und Erfahrungen nach dem erfolgten Umbau der Hauptstraße im Rahmen der Beschleunigung der Linie 306 - Vorschlag der CDU-Fraktion vom 09.04.2010 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 16
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 22.04.2010 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:34 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2010/0240 Bericht und Diskussion zu Restarbeiten, Mängelbeseitigung und Erfahrungen nach dem erfolgten Umbau der Hauptstraße im Rahmen der Beschleunigung der Linie 306
- Vorschlag der CDU-Fraktion vom 09.04.2010 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorschlag TOP - CDU
Verfasser:CDU-Bezirksfraktion EickelAktenzeichen:fB 11
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Beteiligt:FB 53 - Tiefbau und Verkehr
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Beschluss:

Herr Becker teilt folgenden Sachstand mit

 

1              In dem betreffenden Bereich im Bauabschnitt 8 sind noch die Markierungsarbeiten durchzuführen.

Weiterhin sind die Gußasphaltflächen im Gleisbereich von der Fa. zu erneuern.

Hierzu ist bereits einschlägiger Schriftverkehr, über die BOGESTRA als

Auftraggeber, geführt worden.

 

Diese Arbeiten konnten jedoch witterungsbedingt noch nicht ausgeführt werden..

 

Nach augenblicklicher Wetterlage können die Arbeiten im Gleisbereich  jedoch in

absehbarer Zeit durchgeführt werden.

 

 

2              Nach Rücksprache mit dem FB 53/2, Hr. Klein-Altstedde, sind die Planungsarbeiten

(barrierefreie Gestaltung der Haltestellen) abgeschlossen und sollen nun kurzfristig

umgesetzt werden.

 

3              Nach Rücksprache mit dem FB 53/2, Hr. Behrens und Frau Hetz, liegen keine

Schriftlichen Anträge auf Änderung der Verkehrsführung vor.

 

4              Die Schließung des Bürgerbüros Linie 306 wurde von der Verwaltung immer im

Zusammenhang mit der Beendigung der Straßenbauarbeiten gesehen.

Eine längerfristige Bereitstellung des Bürgerbüros war nach Absprache aller

Beteiligten nicht vorgesehen.

 

5              Nach Rücksprache mit Herrn Huessmann von der BOGESTRA liegen endgültige Ergebnisse

über die „Beschleunigung“ noch nicht vor, da sich die LSA- Anlage, laut Hr. Broja,

noch in der Feinabstimmung befindet.

 

Beschwerden über Unzufriedenheit von Kunden liegen der BOGESTRA nicht vor.

 

Im Anschluss an den Sachstandsbericht entwickelt sich eine Diskussion über weitere Punkt, die noch der abschließenden Klärung bedürfen.