Ratsinformationssystem

Auszug - Verkehrssituation Siedlung Teutoburgia - Anfrage des Bezirksverordneten Högemeier vom 08.04.2010 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen
TOP: Ö 12
Gremium: Bezirksvertretung Sodingen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 21.04.2010 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 20:45 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal der Akademie Mont Cenis
Ort:
2010/0251 Verkehrssituation Siedlung Teutoburgia
- Anfrage des Bezirksverordneten Högemeier vom 08.04.2010 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage SPD
Verfasser:BVO Jörg Högemeier
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Beteiligt:FB 53 - Tiefbau und Verkehr
Bearbeiter/-in: Peter, Jochen   
 
Beschluss

Auf Vorschlag der SPD-Fraktion vom 03

Auf Vorschlag der SPD-Fraktion vom 03. Juni 2009 wurde in der Sitzung der Bezirksvertretung Sodingen vom 09. September 2009 von der Verwaltung ausführlich berichtet, in welcher Form die Umsetzung eines Maßnahmenkatalogs zur Verbesserung der Verkehrssituation in der Siedlung Teutoburgia realisierbar ist.

 

Auch wenn einige der Maßnahmen aus dem erarbeiteten Maßnahmenkatalog von Seiten der Verwaltung als nicht sinnvoll bzw. nicht finanzierbar beurteilt wurden, gab es doch einzelne Punkte, von denen die Verwaltung zusagte, diese umzusetzen. Daher bitte ich Sie um die Beantwortung folgender Fragen:

 

1.        Wie ist der konkrete Stand zur Öffnung der Einbahnstraßen für den Radverkehr?

2.        Ausweichstellen für die Busse auf der Schadeburgstraße: Die Verwaltung wollte        Entwurfsplanungen erstellen. Liegen diese bereits vor?

3.        Werden die Piktogramme (30 km/h) nach der Fahrbahndeckensanierung noch           aufgebracht? (Baarestraße / Schadeburgstraße)

4.        Ist die Überprüfung der vorhandenen Verkehrszeichen im gesamten Siedlungsbereich           erfolgt? Sind diese ergänzt worden?

 

 

Die Anfrage wird von Herrn Becker wie folgt beantwortet:

 

Zu Frage 1.:

Die Verwaltung spricht sich gegen diese Maßnahme aus. Die Projektgruppe Radverkehr beschloss in ihrer Sitzung am 03. Februar 2010, sowohl aufgrund der anfallenden Kosten für die notwendige Umgestaltung der Einmündungsbereiche als auch aufgrund des Fehlens der sinnvollen Ergänzung des Radwegenetzes, auf die Freigabe von Einbahnstraßen für Radverkehr in Gegenrichtung in diesem Gebiet zu verzichten.

 

Zu Frage 2.:

Die Entwurfsplanung für die Ausweichstellen für die Busse auf der Schadeburgstraße wird zurzeit erstellt. Die Umsetzung soll in diesem Jahr erfolgen.

 

Zu Frage 3.:

Nach der Fahrbahndeckensanierung werden die Piktogramme (30 km/h) aufgebracht.

 

Zu Frage 4.:

Die Überprüfung der vorhandenen Verkehrszeichen im gesamten Siedlungsgebiet ist noch nicht abgeschlossen.