Ratsinformationssystem

Auszug - Anfragen der Ausschussmitglieder  

des Sportausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Sportausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 02.02.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 16:50 Anlass: Sitzung
 
Wortprotokoll
Beschluss

1

1.              Der Sachkundige Bürger Jürgen Cokelc fragt an, ob das zu erstellende Gutachten über die Neuorganisation des Sports inzwischen vorliegt und ob es hierzu neue Erkenntnisse gibt. Dem Stadtsportbund fehlen diesbezüglich Informationen. Des Weiteren würde der Stadtsportbund gerne in die Entscheidungen bezüglich der Neuorganisation mit einbezogen.

              Der Vorsitzende Stadtverordnete Wolfgang Stohr gibt darüber Auskunft, dass das Gutachen nach bisheriger Information im I. Quartal 2011 also Anfang Februar bis Mitte März vorliegen soll.

 

2.              Der Stadtverordnete Horst Severin fragt an, was mit den Duschkabinen bei dem Verein Rasensport Wanne-Eickel 1919 e.V. ist. So wie er hört, sollen diese nicht recht funktionieren.

Des Weiteren richtet der Verein seit 2 Jahren den Kindercup aus. Hierbei handelt es sich um eine große Veranstaltung mit Bewegungsspielen. Außerdem überlegt der Verein, so eine Veranstaltung auch für Behinderte Menschen zukünftig auszurichten. Da diese Veranstaltungen aufgrund des Platzes sehr witterungsabhängig sind, bittet der Stadtverordnete Horst Severin darum, das Kleinspielfeld in die Planungen für eine Umwandlung in einen Kunstrasenplatz aufzunehmen.

Die Verwaltung weist darauf hin, dass die Problematik mit den Duschen bekannt ist und eine Meldung an das Gebäudemanagement Herne (GMH) schon erfolgt ist. Für die nächste Sportausschusssitzung wird die Verwaltung beim GMH nachhören.

Da die Umwandlung in einen Kunstrasenplatz bei diesem Sportplatz planerisch möglich ist, wird die Verwaltung sehen, dass sie diesen Platz in die Prioritätenliste aufnimmt.

 

3.              Der Stadtverordnete Heinz-Jürgen Scharmacher fragt an, ob es eine Aufstellung der Kosten für Maßnahmen des Stadtsportbundes in Kooperation mit der Gemeinnützigen Beschäftigungsgesellschaft Herne gibt.

              Die Verwaltung weist darauf hin, dass eine Vorlage bezüglich der Zuschüsse für Eigenleistungen der Vereine zz. nicht vorgesehen ist.

              Der Sachkundige Bürger Wilhelm Rausch bestätigt, dass die Aufstellung für das Jahr 2010 des Stadtsportbundes fertig gestellt ist und bietet an, die Aufstellung der Niederschrift beizufügen.

 

4.              Der Sachkundige Bürger Thomas Reinke fragt an, ob der Verwaltung die Prioritätensetzung für Kunstrasenflächen bekannt ist und ob der planungsrechtliche Faktor als Kriterium darin vorkommt.

              Die Verwaltung weist darauf hin, dass für Kleinspielfelder bisher keine Kriterien gesetzt wurden. Sie würde aber gerne planungsrechtlich unproblematische Kleinspielfelder in der Prioritätenliste nach oben setzen.

 

5.              Der Sachkundige Bürger Thomas Reinke fragt an, ob die Nachfrage bzgl. der Kosten des OR Stadtgrün aus der Haushaltsplanberatung etwas ergeben hat.

              Die Verwaltung weist darauf hin, dass aufgrund der Nachfrage es eine Ermäßigung von 70.000,00 € gegeben hat. Aber eine Beantwortung wofür hat die Verwaltung nicht erhalten.

              Der Vorsitzende Stadtverordnete Wolfgang Stohr schlägt vor, einen Vertreter des OR Stadtgrün für die nächste Sportausschusssitzung einzuladen.

 

6.              Der Sachkundige Bürger Siegfried Cieslak-Born fragt an, ob der Verein Rot Weiss Türkspor, wie auch andere Vereine, auf dem Sportplatz Horsthauser Str. einen Container aufstellen kann um darin Sportmaterialien unterzubringen.

              Die Verwaltung weist darauf hin, dass für Vereine, die keine Jugendmannschaft haben nicht die Möglichkeit besteht. Sobald eine Jugendmannschaft beim Fußballkreis gemeldet ist, besteht die Möglichkeit dann max. 30 m² umbauten Raum aufzustellen.

              Der Vorsitzende Stadtverordnete Wolfgang Stohr macht darauf aufmerksam, dass dort zukünftig größere Maßnahmen geplant sind und deshalb zz. keine wilde Bebauung mit Buden vorgenommen werden sollte.