Ratsinformationssystem

Auszug - Nachfrage nach attraktivem Wohnbauland in Herne - Anfrage des Stadtverordneten Nierstenhöfer vom 07.02.2011 -  

des Rates der Stadt
TOP: Ö 14.5
Gremium: Rat der Stadt Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 01.03.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:25 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum 312)
Ort: Rathaus Herne
2011/0103 Nachfrage nach attraktivem Wohnbauland in Herne
- Anfrage des Stadtverordneten Nierstenhöfer vom 07.02.2011 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage
Verfasser:SVO Nierstenhöfer, GünterAktenzeichen:FB 11
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen   
 
Beschluss

die Ratsfraktion Soziale Gerechtigkeit Herne/Wanne-Eickel bittet Sie, folgende Anfrage in der kommenden Sitzung des Rates beantworten zu lassen

Vorbemerkung:

 

Nach der Sitzung des Umweltausschusses wurde über Radio Herne veröffentlicht, dass aus dem Programm zur Entwicklung von Wohnbauflächen hervorgeht, dass in diesem Frühjahr in Röhlinghausen und Holsterhausen jeweils 18 Grundstücke für Wohnbebauung vermarktet werden sollen u. a. weil es aufgrund des Bevölkerungsrückganges in Herne wichtig ist, attraktive Baugrundstücke zur Verfügung zu stellen.

 

Dieses Programm wurde im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung von der Tagesordnung genommen und soll erst dann weiter befasst werden, wenn eine Bedarfsanalyse für Wohnbaulandnachfragen vorliegt.

 

Anfrage:

 

1.          Auf welcher Grundlage sollen diese 36 Grundstücke nun schon vor der weiteren Beratung des „Programms  zur Entwicklung von Wohnbauflächen“  vermarktet werden?

 

2.          Welche Vorteile bietet die weitere Veräußerung von Freiflächen in unserer immer noch sehr dicht besiedelten Stadt gegenüber der Nutzung dieser Flächen für die Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität in Herne ?

 

In der Meldung wird weiter berichtet, dass „die Nachfrage nach attraktivem Bauland in unserer Stadt sowohl von Hernern als auch von auswärtigen Interessenten sehr groß sei.“

 

3.          Wie viele Nachfragen nach „attraktivem Bauland“ liegen vor ?

 

a.          von Herner InteressentInnen ?

b.         von auswärtigen InteressentInnen ?

c.          Um wie viele Personen handelt es sich dabei jeweils und wie ist deren Alters- und Familienstruktur?

 

Herr Stadtrat Terhoeven antwortet wie folgt:

    

Zu 1.              Die tatsächliche Anzahl der zu vermarktenden Grundstücke in den beiden Baugebieten steht derzeitig noch nicht fest. Sie ist abhängig von der geplanten städtebaulichen Struktur und den vorgesehenen Haustypen (Einzel- und/oder Doppelhäuser). Eine Abstimmung hierüber wird kurzfristig erfolgen.

 

Beide Flächen befinden sich innerhalb im Zusammenhang bebauter Ortsteile und besitzen heute schon Baurechte auf Grundlage der planungsrechtlichen Vorschriften des § 34 BauGB.

 

 

Zu 2.              Wie oben bereits angeführt handelt es sich bei den in Rede stehenden geplanten Baugebieten um Flächen, die sich in bebauten Ortslagen befinden. Die bauliche Entwicklung derartiger Flächen trägt dazu bei, die sog. „Innenentwicklung“ – die u. a. auch das Baugesetzbuch fordert! – zu fördern und den Außenbereich vor weiterer Bebauung zu schützen. Die Flächen verfügen bereits über eine äußere Erschließung und eine komplette Infrastruktur im Umfeld, so dass auch dem planerischen Leitmotiv „Stadt der kurzen Wege“ Rechnung getragen wird.

 

 

Zu 3.              Zurzeit sind der Verwaltung rund 50 Interessenten bekannt. Hiervon entfallen auf das aktuell geplante Wohnbaugebiet in Holsterhausen 15 Anfragen sowie 25 auf das projektierte Baugebiet „An der Linde“ in Börnig und 11 an der Heinrich-Imbusch-Str.

 

a.       Bis auf 2 Interessenten handelt es sich ausschließlich um Herner Bürger.

b.       Ein Interessent kommt aus Bochum, ein weiterer aus Herten.

c.       Im Wesentlichen handelt es sich um Ehepaare. Über die Alters- und Familienstruktur ist nichts bekannt.