Ratsinformationssystem

Auszug - Ampel Rainer Straße / Eickeler Straße - Anfrage des Bezirksverordneten Kniest vom 12.05.2011 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 9
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 26.05.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:57 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2011/0304 Ampel Rainer Straße / Eickeler Straße
- Anfrage des Bezirksverordneten Kniest vom 12.05.2011 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage SPD
Verfasser:BVO Kniest, MarcAktenzeichen:FB 11
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Beteiligt:FB 53 - Tiefbau und Verkehr
 
Beschluss

Der Kreuzungsbereich Rainer Str

Der Kreuzungsbereich Rainer Str. / Eickeler Str. ist durch eine Ampelanlage geregelt.

Momentan ist nicht ersichtlich, warum diese Ampel dort gebaut wurde.

 

In diesem Zusammenhang bitte ich die Verwaltung um die Beantwortung folgender Fragen:

 

 

1.      Warum wurde an dieser Stelle eine Ampelanlage vorgesehen?

2.      Besteht die Möglichkeit die Ampelanlage abzuschalten, zumindest zeitweise?

 

Herr Sablinski beantwortet die Anfrage wie folgt:

 

Zu Frage 1:    

Im Zusammenhang der Baumaßnahme „Linie 306“ wurde diese Anlage errichtet.

Diese Lichtsignalanlage wurde aus folgenden Gründen notwendig:

    • Schutz und Regelung der gesicherten Weichenfahrt der Straßenbahn
    • Beschleunigung der Straßenbahn, indem der Linksabbiegerverkehr aus der Rainer Straße in die Eickeler Straße gesteuert wird.
    • Zum Zeitpunkt der Planfeststellung war dort ein Verbrauchermarkt mit zusätzlichen Stellplätzen geplant, woraus sich ein erhöhtes Verkehrsaufkommen ergeben hätte.
    • Unübersichtlichkeit des Knotens aufgrund der Kurvenlage.

i.  Einfahrende Fahrzeuge aus der Nebenrichtung (Eickeler Straße) sehen aufgrund der vorhandenen Bebauung die von rechts kommenden Fußgänger und Radfahrer erst sehr spät.

ii. Der querende Fußgänger (stehend Innenkurve) über die Eickeler Straße kann den südlichen Teil des Knotens sehr schlecht einsehen.

 

Zu Frage 2:

Die Lichtsignalanlage befindet sich in der Nachtabschaltung.

Die Anlage wurde versuchsweise vom 19. bis zum 26. Mai 2011 ausgeschaltet. Beobachtungen hierzu haben ergeben, dass es aufgrund der Geometrie des Knotens und der daraus resultierenden Unübersichtlichkeit häufig zu gefährlichen Situationen zwischen den einfahrenden Fahrzeugen (Eickeler Straße) und den von rechts kommenden Radfahrern kam. Weiterhin ergaben sich unsichere Situationen für die querenden Fußgänger über die Eickeler Straße. Diese standen im Gleiskörper und mussten auf eine Lücke im vorbeifahrenden Verkehr warten, um weiter queren zu können.

Aus diesen Gesichtspunkten heraus sieht die Verwaltung die Notwendigkeit des Betriebes der Lichtsignalanlage weiterhin als gegeben.

 

Herr Sablinski sagt zu, die Angelegenheit noch einmal zu überprüfen und das Ergebnis der Bezirksvertretung mitzuteilen.