Ratsinformationssystem

Auszug - Standort Bibliothek im Sud- und Treberhaus - Anfrage des Bezirksverordneten Kniest vom 15.06.2011 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 3
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 30.06.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:09 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2011/0397 Standort Bibliothek im Sud- und Treberhaus
- Anfrage des Bezirksverordneten Kniest vom 15.06.2011 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage SPD
Verfasser:BVO Kniest
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Beteiligt:FB 31 - Schule und Weiterbildung
Bearbeiter/-in: Westerweller, Rosemarie  FB 32 - Kultur
 
Beschluss

Herr Kleinhubbert beantwortet die Anfrage wie folgt:

In der WAZ Herne erschien ein Artikel, in dem beschrieben wurde, dass die Stadtbildstelle in

die Stadtbibliothek integriert werden solle. Eine vorhergehende Idee war, diese Stadtbildstelle

in der Zweigstelle Eickel im Sud- und Treberhaus zu integrieren.

 

In diesem Zusammenhang bitte ich die Verwaltung um die Beantwortung folgender Fragen:

 

1.       Wird die Stadtbildstelle in das Sud- und Treberhaus verlegt?

 

2.       Was ist in der Nachfolge für die Räumlichkeiten der Bibliothek im Sud- und Treberhaus vorgesehen?

 

 

Herr Kleinhubbert beantwortet die Anfrage wie folgt:

 

Zu Frage 1:

 

Die Stadtbildstelle wird nach der Entscheidung der Verwaltung nicht in das Sud- und Treberhaus verlegt. Räumlich und organisatorisch ist die Zuordnung der Stadtbildstelle in neuer Form zum Fachbereich Kultur in Verbindung mit der Medienbibliothek erfolgt.

 

Zu Frage 2:

 

Die Zweigstelle der Stadtteilbibliothek im Sud- und Treberhaus wird laut HSK Mitte des nächsten Jahres geschlossen. Wie im Standortkonzept der Stadt Herne für städtische Dienstgebäude dargestellt (Stand 13.11.2009), kommt eine andere Verwendung außer als Bürogebäude mit Bürgersaal, nicht in Betracht. Das Herner Bildungsbüro ist zurzeit noch (zusammen mit der Regionalstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwanderungsfamilien) in den seit November 2009 wieder angemieteten Räumen in der Amtmann-Winter-Straße, untergebracht.

 

Aus der Notwendigkeit heraus, das Bildungsbüro in den Fachbereich Schule und Weiterbildung einzugliedern, führt das Gebäudemanagement bereits Abstimmungsgespräche mit dem Fachbereich über eine künftige Nutzung der von der Stadtbücherei freigezogenen Räume.