Ratsinformationssystem

Auszug - Leerstehendes Gebäude am Haupteingang des Hauptfriedshofs (Wiescherstraße) - Anfrage des Bezirksverordneten Grunert vom 30.05.2012 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen
TOP: Ö 8
Gremium: Bezirksvertretung Sodingen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 13.06.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 16:45 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal der Akademie Mont Cenis
Ort:
2012/0405 Leerstehendes Gebäude am Haupteingang des Hauptfriedshofs (Wiescherstraße)
- Anfrage des Bezirksverordneten Grunert vom 30.05.2012 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage SPD
Verfasser:BVO Grunert, Mathias
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Lübeck-Messmacher, Elke
 
Beschluss

Das Wohngebäude direkt am Haupteingang des Hauptfriedhofs steht seit einigen Jahren leer

Das Wohngebäude direkt am Haupteingang des Hauptfriedhofs steht seit einigen Jahren leer. Früher befand sich in diesem Haus auf dem Friedhofsgelände wohl eine Gärtnerwohnung. Aufgrund von Bürgernachfragen zum Zustand und der weiteren Verwendung der Immobilie bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen in der Sitzung am 13. Juni 2012:

 

1.     Liegen der Verwaltung bereits Pläne für die weitere Verwendung des Gebäudes im Eingangsbereich des Hauptfriedhofs vor bzw. welche Überlegungen gibt es für die Immobilie?

 

2.     Neuerdings befindet sich Graffiti an dem Gebäude. Gerade auf der Fläche des Friedhofs bietet dieses dem Friedhofsbesucher allerdings keinen besonders ansprechenden Anblick. Wurde bereits eine zumindest oberflächliche Reinigung bzw. ein Überstreichen der entsprechenden Stellen veranlasst?

 

 

Herr Kleinhubbert beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Zu Frage 1.:

 

Der vollständige Freizug des Gebäudes erfolgte im November 2009. In Folge eines Wasserschadens im Jahr 2010 wurden aufgrund des daraus resultierenden erheblichen Schimmelbefalls bislang keine die Gebäudesubstanz erhaltenden Maßnahmen durchgeführt. Die Kosten für die Beseitigung des Schimmelbefalls sind zur Bewertung entsprechend zu berücksichtigen. Mit Schreiben vom 08.12.2011 teilte der Fachbereich 22/4 dem Gebäudemanagement mit, dass ein Verkauf des Flurstücks 310, Flur 11, Gemarkung Horsthausen mit dem aufstehenden Gebäude nicht möglich ist, da die Ausparzellierung der entsprechenden Grundstücksteilfläche aus erschließungstechnischer Hinsicht problematisch ist und zurückgestellt wird. Die Stadt Herne beabsichtigt, diesen Bereich zu einem späteren Zeitpunkt gemeinsam mit dem Bereich der ehemaligen Stadtgärtnerei zu überplanen. Diesbezüglich erfolgen aktuell Abstimmungen mit dem Fachbereich Stadtplanung hinsichtlich der weiteren Vorgehensweise. Ein Abriss des Gebäudes wäre in diesem Fall auf Grund des Schimmelbefalls auch denkbar.

 

Zu Frage 2.:

 

Zur Gewährleistung der Verkehrssicherungspflicht erfolgen wöchentliche Begehungen durch den Hausmeister der Grundschule der Wiescherstraße. Der Auftrag zur Entfernung des Graffitis ist bereits in der letzten Woche vergeben worden. Die Arbeiten sind bereits abgeschlossen.