Ratsinformationssystem

Auszug - Wohnhausbrand an der Kirchstraße - Anfrage des Bezirksverordneten Grunert vom 30.05.2012 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen
TOP: Ö 12
Gremium: Bezirksvertretung Sodingen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 13.06.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 16:45 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal der Akademie Mont Cenis
Ort:
2012/0406 Wohnhausbrand an der Kirchstraße
- Anfrage des Bezirksverordneten Grunert vom 30.05.2012 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage SPD
Verfasser:BVO Grunert, Mathias
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Lübeck-Messmacher, Elke
 
Beschluss

Ende April brannte es in dem seit längerem leer stehenden Wohn- und Geschäftshaus Kirchstraße 57a

Ende April brannte es in dem seit längerem leer stehenden Wohn- und Geschäftshaus Kirchstraße 57a. Noch immer ist der Gehweg um das Gebäude an der recht viel befahrenen Kirchstraße weiträumig abgesperrt.

 

Daher bitten wir die Verwaltung um die Beantwortung folgender Fragen in der Sitzung am 13. Juni 2012

 

 

1.     Sind der Verwaltung bereits Pläne für die dauerhafte Sicherung des Gebäudes bekannt? Gibt es hier einen Austausch mit den Besitzern des Hauses?

 

2.     Wann wird der Bürgersteig vor dem Gebäude wieder zur Verfügung stehen?

 

3.     Bislang war das Gebäude noch nicht Teil unseres Verzeichnisses verwahrloster Immobilien. Plant die Verwaltung, die Immobilie in exponierter Lage in das Verzeichnis aufzunehmen, damit eine dauerhaft negative Ausstrahlung auf die Nachbarschaft vermieden wird?

 

 

Herr Wixforth beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Zu Frage 1.:

 

Für das Grundstück wurde am 28.12.2009 ein positiver Vorbescheid zur Errichtung von Reihenhäusern erteilt. Ein Bauantrag hierzu wurde noch nicht eingereicht. Nach Rücksprache mit dem Ansprechpartner des Eigentümers, ist geplant, für die vorhandene Bebauung eine Abrissgenehmigung zu beantragen und ein Bauantrag zur Errichtung einer Wohnbebauung zu stellen.

 

Zu Frage 2.:

 

Als erste Schutzmaßnahme wurde der Zugang zum Gebäude mit Spanplatten verschlossen und der Bürgersteig gesperrt.

Für diese Schrottimmobilie soll kurzfristig eine Abrissgenehmigung gestellt werden. Nach erfolgtem Abriss kann dann die Absperrung entfernt werden.

 

Zu Frage 3.:

 

Das Gebäude ist Teil des Verzeichnisses verwahrloster Immobilien. Bauanträge zur neu geplanten Bebauung liegen noch nicht vor.