Ratsinformationssystem

Auszug - Baugerüst vor dem Haus Hauptstraße 342 (Gefahrenimmobilie) - Anfrage des Bezirksverordneten Soster vom 06.06.2012 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne
TOP: Ö 9
Gremium: Bezirksvertretung Wanne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 19.06.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:23 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum Nr. 30)
Ort: Rathaus Wanne
2012/0416 Baugerüst vor dem Haus Hauptstraße 342 (Gefahrenimmobilie)
- Anfrage des Bezirksverordneten Soster vom 06.06.2012 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage SPD
Verfasser:BVO Soster
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss

Das Haus Hauptstr

Das Haus Hauptstr. 342 ist in einem so desolaten Zustand, dass es weiträumig abgesperrt wurde. Dies wurde bereits in einigen Bezirkssitzungen thematisiert. Vor einiger Zeit wurde ein Baugerüst aufgestellt, das vermuten ließ, dass der Dauerzustand nicht mehr allzu lange andauern würde.

Es ist nicht zu erkennen, dass an diesem Haus Baumaßnahmen stattfinden, so dass weiterhin mit einer Behinderung und einem hohen Risiko für die Fußgänger an der Bushaltestelle zur rechnen ist.

Der Fußgänger hat nur eine eingeschränkte Möglichkeit den Bürgersteig zu nutzen. Für Kinderwagen  oder Menschen mit Behinderungen ist es fast unmöglich den Bürgersteig zu nutzen.

 

Ich bitte daher die Verwaltung in diesem Zusammenhang um die Beantwortung folgender Fragen:

 

 

              Wann kann mit der Freigabe des Fußgängerweges gerechnet werden?

 

              Ist der Beginn der Renovierungsmaßnahme bekannt?

 

 

Herr Wixforth antwortet wie folgt.

 

Eine Anfrage beim Fachbereich Öffentliche Ordnung und Sport ergab, dass durch die Eigentümerin, die in Luxemburg wohnt, eine Ausnahmegenehmigung zur Aufstellung des Gerüstes bis Ende Oktober 2011 beantragt wurde.

Wann mit den Renovierungs- bzw. Sanierungsarbeiten begonnen werden soll, ist nicht bekannt.

Seitens des Fachbereiches Stadtplanung und Bauordnung sowie des Fachbereiches Öffentliche Ordnung und Sport wird versucht, Kontakt zu der Eigentümerin aufzunehmen, damit die weitere Verfahrensweise geklärt werden kann.

 

Wann mit der Freigabe des Fußgängerweges gerechnet werden kann, kann noch nicht abschließend beantwortet werden.

 

Auf Nachfrage von Herrn Purwin erklärt Herr Wixforth, dass die Standfestigkeit des Gerüstes von der Bauaufsicht geprüft wird.