Ratsinformationssystem

Auszug - Mitteilungen der Vorsitzenden und der Verwaltung  

des Schulausschusses
TOP: Ö 6
Gremium: Schulausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 06.09.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:25 Anlass: Sitzung
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Mitteilungen der Vorsitzenden sind nicht zu machen.

 

Für die Verwaltung berichtet Herr Hartmann zur Einrichtung „Kommunaler Integrationszentren“:

1.        Im Februar 2012 hat der Landtag NRW das Teilhabe- und Integrationsgesetz verabschiedet. In § 7 regelt das Gesetz die Einrichtung und Förderung von Kommunalen
Integrationszentren in Kreisen und kreisfreien Städten. Diese sollen das mehr als
30-jährige fundierte Erfahrungswissen der „Regionalen Arbeitsstellen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA)“ im Bildungsbereich aufnehmen und darüber hinaus die Integrationsarbeit als Querschnittsaufgabe ausgestalten. Damit sollen die Strategien „Integration durch Bildung“ und „Integration als Querschnittsaufgabe“ zusammengeführt werden. Die Integrationszentren vernetzen integrationsrelevante Akteure in den Verwaltungen, bei den freien Trägern und in den Migran-tenorganisationen. Sie bündeln ihre Aktivitäten und stimmen diese aufeinander ab. Die Handlungsfelder im Querschnittsbereich (z. B. Gesundheit, Arbeit, Wirtschaft, Sport oder Kultur) werden in den Kommunen festgelegt und sollen sukzessive und strukturiert bearbeitet werden.

 

2.        Das Land fördert die Kommunalen Integrationszentren durch Personalkostenzuschüsse. Die bisherige RAA-Förderung wird hierdurch abgelöst. Grundlage der Förderung ist ein durch den Rat der Stadt verabschiedetes Integrationskonzept, welches auch die organisatorische Anbindung und Ausgestaltung der Integrationszentren regeln soll. Die organisatorische Einbindung der Kommunalen Integrationszentren muss bis spätestens 31.07.2013 abgeschlossen sein. Eine Beteiligung der bürgerschaftlichen Gremien wird sich in diese Zeitschiene einfügen.

 

Weiterhin weist Herr Hartmann hin auf

 

-                 den ausliegenden Flyer zur Einrichtung „Kommunaler Integrationszentren“,
 

-                 die ausliegenden Exemplare der aktuellen Broschüre „Wege nach der 10“,             
 

-                 ausliegende Exemplare der Dokumentation der Bildungskonferenz,             
 

-                 das Projekt „Medienscout“, an dem sich 10 weiterführende Schulen beteiligen,
 

-                 eine geplante Abfrage zum „papierlosen“ Schulausschuss.

 


 

Abstimmungsergebnis: