Ratsinformationssystem

Auszug - Abgestorbene Straßenbäume an der Neu- und Brunnenstraße in Herne - Anfrage der Bezirksverordneten Jakat vom 05.09.2012 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte
TOP: Ö 8
Gremium: Bezirksvertretung Herne-Mitte Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 20.09.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:16 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum 312)
Ort: Rathaus Herne
2012/0566 Abgestorbene Straßenbäume an der Neu- und Brunnenstraße in Herne
- Anfrage der Bezirksverordneten Jakat vom 05.09.2012 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage SPD
Verfasser:BVO Jakat, Karin
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Lübeck-Messmacher, Elke
 
Beschluss

Herr Kuhl beantwortet die Anfrage wie folgt:

 

An der Brunnenstraße (Hausnummern 4, 19 a, 19 c, 23) sowie an der Neustraße (Hausnummer 69) sind die Straßenbäume in den Jahren 2011 und 2012 abgestorben. Vor der Hausnummer 61 wurde der Baum schon entfernt.

 

Ich bitte die Verwaltung um die Beantwortung folgender Fragen:

 

1. Welche Ursachen führten zum Baumsterben (Trockenheit der letzten Jahre,               Baumauswahl, zu kleine Baumscheiben)?

2. Ist für Ersatzpflanzungen gesorgt?

3. Wenn ja, werden dabei die Ursachen des Baumsterbens berücksichtigt?

 

 

Herr Kuhl beantwortet die Anfrage wie folgt:

 

 

Zu Frage 1:

 

Bei den abgestorbenen Bäumen an der Neu- und Brunnenstraße handelt es sich um sechs Ebereschen/Vogelbeeren und eine Ulme unterschiedlichen Alters. Die Stammumfänge liegen zwischen 26 und 100 cm. Welche Gründe tatsächlich zum Absterben der Bäume geführt haben, lässt sich nicht eindeutig feststellen. Witterungseinflüsse wie extreme Trockenheit im Herbst/Winter sowie Spätfröste mit sehr niedrigen Temperaturen haben an mehreren Standorten im Stadtgebiet vermutlich zum Absterben von unterschiedlichsten Baumarten geführt. Wenn Bäume z.B. durch baumartenspezifische Pilzkrankheiten vorgeschädigt sind, ist die Anfälligkeit für weitere Erkrankungen durch äußere Einflüsse wie Temperatur, Sturm, Frost, Salz im Winter etc. umso höher. Daher lässt sich die Ursache des Absterbens der Bäume nicht im Detail ausmachen.

 

 

Zu Frage 2:

 

Insgesamt werden die sechs Bäume durch Jungbäume an gleichem Standort ersetzt. Als Baumarten kommen auf Grund der engen Straßensituation nur schmalkronige Bäume wie Gingko oder Zierkirschen in Frage.

 

 

Zu Frage 3:

 

Da die Ursachen des Baumsterbens nicht eindeutig nachvollziehbar sind, werden die Baumstubben ausgefräst, der Boden in den Baumscheiben vorsorglich ausgetauscht und die Baumarten geändert.