Ratsinformationssystem

Auszug - Unterschriftenliste der Bürgerinnen und Bürger von der Rolandstraße; Sachstand - Anfrage des Bezirksverordneten Gers vom 07.11.2012 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 18
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 22.11.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:17 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2012/0699 Unterschriftenliste der Bürgerinnen und Bürger von der Rolandstraße; Sachstand
- Anfrage des Bezirksverordneten Gers vom 07.11.2012 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage SPD
Verfasser:BVO Gers, Heinz
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Lübeck-Messmacher, Elke
 
Beschluss


Es wurde eine umfangreiche Unterschriftenliste von Bürgerinnen und Bürgern zum Baumbestand auf der Rolandstraße im August 2012 dem Grünflächenamt übergeben.

 

 

Wir bitten die Verwaltung um die Beantwortung folgender Frage:

 

 

Was hat die Verwaltung nach Einreichen der Unterschriftenliste veranlasst und sind die Bürger über das weitere Verfahren unterrichtet worden?

     

 

Herr Kuhl gibt folgende Antwort:

 

Im August 2012 reichte ein Anwohner der Rolandstraße stellvertretend für einige weitere Anlieger ein Schreiben ein, mit der Bitte zu prüfen, ob alle Bäume entlang der Rolandstraße entfernt werden könnten.

 

Die Begründung war vielfältig von Laubfall, Schattenwurf, Allergien, Astabbrüche, befürchtete Schäden an Gebäuden und Rohrleitungen, über aufgewölbte und zu schmale Gehwege bis hin zur Anlage von Photovoltaikanlagen.

 

Da es sich um ca. 100-jährige Platanen handelt, wurde der gesamte Baumbestand zunächst auf seine Verkehrssicherheit eingehend untersucht. Im Ergebnis stellte sich heraus, dass der Baumbestand augenscheinlich gesund und vital ist.

 

Weiterhin fand eine Ortsbegehung mit dem Fachbereich Tiefbau und Verkehr statt, bei der der Zustand der Gehwege geprüft wurde. Akut festgestellte Stolperstellen sind zwischenzeitlich vom Bauhof instand gesetzt. Eine Verbreiterung der Gehwege auf der nördlichen Straßenseite ist auf Grund des vorgegebenen Straßenquerschnittes jedoch nicht möglich.

 

Eine abschließende Ortsbesichtigung wurde dann nochmals vom Fachbereich Stadtgrün in der 45. Woche durchgeführt. Da es sich um einen ortsbildprägenden, für die Wohngegend typischen historischen Baumbestand handelt wurde entschieden, die Platanen zu erhalten.

 

Der Eigentümer, der im Namen aller Anlieger das Schreiben mit der Unterschriftenliste verfasst hat, wurde in der 46. Woche abschließend schriftlich über das Ergebnis informiert.