Ratsinformationssystem

Auszug - 100-jähriges Bestehen des Volksparkturmes - Anfrage des Bezirksverordneten Rickert vom 28.04.2013 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen
TOP: Ö 8
Gremium: Bezirksvertretung Sodingen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 15.05.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:00 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal der Akademie Mont Cenis
Ort:
2013/0314 100-jähriges Bestehen des Volksparkturmes
- Anfrage des Bezirksverordneten Rickert vom 28.04.2013 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage CDU
Verfasser:BVO Rickert, Sven
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Lübeck-Messmacher, Elke
 
Beschluss


Der Volksparkturm (Kaiser-Wilhelm-Wasserturm) ist als Sodinger Wahrzeichen beliebt und bietet eine grandiose Aussicht weit über die Stadtteilgrenzen und Herne hinaus nach Recklinghausen, Castrop-Rauxel bis nach Datteln.

Erbaut wurde er 1912/1913 und feiert somit in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen.

 

Für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Sodingen am 15.05.2013 bitten wir Sie in diesem Zusammenhang gem. § 10 Abs. 1 i.V.m. § 33 Abs. 1 der Geschäftsordnung für den Rat der Stadt Herne, seiner Ausschüsse und der Bezirksvertretungen folgende Anfragen auf die Tagesordnung zu setzen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

1.     Wird es seitens der Stadt eine Veranstaltung zum 100-jährigen Bestehen des Volksparkturmes geben?

2.     Gibt es bereits Anfragen von Vereinen oder Initiativen, an denen sich die Stadt beteiligen könnte?

3.     Mit welchen Kosten wäre zu rechnen, wenn es zumindest an einem Nachmittag eine Informations- und Festveranstaltung gäbe, an dem der Volksparkturm gewürdigt wird?

 

 

Herr Grimm beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Zu Frage 1:

 

Eine Veranstaltung seitens der Stadt ist nicht geplant.

 

Zu Frage 2:

 

Der Verwaltung sind keine entsprechenden Anfragen von Vereinen oder Initiativen bekannt.

 

Zu Frage 3:

 

Eine seriöse Kostenschätzung ist ohne eine konkrete Veranstaltungsplanung nicht möglich.

 

 

Auf Nachfrage von Herrn Rickert, ob evtl. ein Infostand geplant sei, antwortet Herr Grimm, dass sämtliche freiwilligen Aufgaben auf Grund der Haushaltssituation problematisch sind und auch ein Infostand nicht geplant ist.