Ratsinformationssystem

Auszug - Kosten eines Parkleitsystems im Sodinger Ortskern - Anfrage des Bezirksverordneten Riedl vom 13.06.2013 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen
TOP: Ö 13
Gremium: Bezirksvertretung Sodingen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 26.06.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:58 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal der Akademie Mont Cenis
Ort:
2013/0426 Kosten eines Parkleitsystems im Sodinger Ortskern
- Anfrage des Bezirksverordneten Riedl vom 13.06.2013 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage AL
Verfasser:BVO Riedl, Gerhard
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Lübeck-Messmacher, Elke
 
Beschluss


Durch die geplante Abholzung von Bäumen für zusätzliche Parkplätze an
der Akademie wurde die Frage nach Alternativen aufgeworfen. Eine
mögliche Alternative könnte ein rechnergesteuertes Parkleitsystem sein,
daß die bisherige statische Beschilderung ersetzt. Denn das
Parkraumkonzept aus 2006 hatte damals ja festgestellt, daß es im Prinzip
ausreichend Parkplätze im Sodinger Ortskern gibt.  Das legt den Schluß
nahe, daß wir es bei der aktuellen Problemlage möglicherweise nur mit
einem Verteilungs- und Orientierungsproblem zu tun haben. Anderenorts
haben sich dynamische Parkleitsysteme als Lösung für eben diese Probleme
bewährt. Der Aufwand für den Sodinger Ortskern erscheint mit geschätzt
sechs Wegweiser-Standorten recht überschaubar.

Daher bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen:

1.
Wie hoch schätzt die Verwaltung die Kosten für eine solche Maßnahme?
Wobei ich zu berücksichtigen bitte, daß man sich dabei auf das Nötigste
beschränken sollte. Eine Erweitungsmöglichkeit für die Anbindung des
RUHRPILOTEN bzw. die kommende landesweite Verkehrstelematik-Plattform
soll jedoch enthalten sein. Damit wäre für die nächste Generation der
Navigationsgeräte eine direkte individuelle Führung zu einem freien
Parkplatz möglich.

2.
Wie sähe es dabei mit der finanziellen Beteiligung des Landes über die
Fortbildungsakademie und zusätzlich mit Fördermitteln für
Verkehrstelematik (z.B. als Pilotprojekt) aus?

3.
Wie schnell wäre so etwas umzusetzen?
 

Herr Tschöke antwortet wie folgt:

 

Die Kosten können nicht geschätzt werden.

Um die Kosten beziffern zu können, müsste ein Konzept erarbeitet werden.

Anschließend müsste ein Ingenieurbüro, das Erfahrung auf diesem Gebiet hat, die Kostenschätzung hierfür erarbeiten.