Ratsinformationssystem

Auszug - Sicherheitskonzept an der Vellwigschule - Anfrage des Bezirksverordneten Rickert vom 12.09.2013 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen
TOP: Ö 8
Gremium: Bezirksvertretung Sodingen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 25.09.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:55 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal der Akademie Mont Cenis
Ort:
2013/0594 Sicherheitskonzept an der Vellwigschule
- Anfrage des Bezirksverordneten Rickert vom 12.09.2013 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage CDU
Verfasser:BVO Rickert, Sevn
Federführend:Gebäudemanagement Herne Beteiligt:FB 31 - Schule und Weiterbildung
Bearbeiter/-in: Lübeck-Messmacher, Elke   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Bezirksbürgermeisterin Marquardt schlägt einen Ortstermin an der Vellwigschule vor.

Die Bezirksvertretung ist einverstanden.

 


Die CDU-Bezirksfraktion Sodingen wurde von besorgten Eltern der Vellwigschule angesprochen, dass an der Schule kein umfassender  Rettungs- und Feuerfluchtweg bestehe; auch der Förderverein der Schule habe bereits auf diese Problematik aufmerksam gemacht, aber keine befriedigenden Antworten erhalten.

 

Für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Sodingen am 25.09.2013
bitten wir Sie in diesem Zusammenhang gem. § 10 Abs. 1 i.V.m. § 33 Abs. 1
der Geschäftsordnung für den Rat der Stadt Herne, seiner Ausschüsse und der Bezirksvertretungen folgende Anfragen auf die Tagesordnung zu setzen
und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

  1. Wie ist die Sicherheitssituation an der Vellwigschule?
  2. Ist ein Einschreiten der Verwaltung erforderlich, um etwaige Sicherheitsmängel zu beseitigen?

Wenn ja welche Schritte werden eingeleitet? Wenn nein, wie können die Bedenken der Eltern beseitigt werden?

 

Herr Vogt antwortet wie folgt:

 

zu Frage 1:

 

Das Hauptgebäude der Grundschule Vellwig ist sowohl mit einem gesicherten ersten baulichen Rettungsweg als auch mit zweiten Rettungswegen in Form von sogenannten Anleiterwegen ausgestattet. Ferner sind Flucht- und Rettungswegpläne sowie eine Fluchtbeschilderung in jedem Geschoss vorhanden. Ein Brandschutzkonzept liegt ebenfalls vor. Ebenso sind in den beiden Pavillons alle entsprechenden Beschilderungen vorhanden und funktionstüchtig.

 

 

zu Frage 2:

 

Im Jahr 2012 hat das Gebäudemanagement einen externen Gutachter mit der Erstellung eines Brandschutzkonzeptes beauftragt. In diesem Zusammenhang wurde durch den Gutachter die Errichtung eines zweiten baulichen Rettungsweges in Form einer Außentreppe empfohlen. Aktuell erfolgt die Ausschreibung hinsichtlich der Vergabe dieser Maßnahme. Submissionstermin ist Anfang Oktober 2013. Mit einer Fertigstellung der Treppe ist voraussichtlich zu Beginn des nächsten Jahres zu rechnen, da die Arbeiten sehr umfangreich und die Ausführung abhängig von den Witterungsverhältnissen ist.

 

Grundsätzlich ist die Schule auch zum jetzigen Zeitpunkt aus brandschutztechnischer Sicht nach den gesetzlichen Vorgaben abgesichert.