Ratsinformationssystem

Auszug - Verbesserung der Verkehrssituation Landgrafenstraße zwischen Bobenfeld und Am Böckenbusch - Anfrage des Bezirksverordneten Barzik vom 14.11.2013 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 12
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 28.11.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:03 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2013/0779 Verbesserung der Verkehrssituation Landgrafenstraße zwischen Bobenfeld und Am Böckenbusch
- Anfrage des Bezirksverordneten Barzik vom 14.11.2013 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage CDU
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss


Bei der durch die CDU-Fraktion am 11. Juli 2013 initiierten Ortsbegehung auf der Landgrafen-straße zur dringend notwendigen Verbesserung der Verkehrssituation konnten aufgrund der Abwesenheit des Fachbereichs Tiefbau und Verkehr mögliche bauliche Maßnahmen nicht geklärt werden.

Die rege Beteiligung der betroffenen Anwohner zeigt mehr als deutlich, dass hier sinnvolle Änderungen dringend gefordert sind.

Eine Lösung, die unbedingt in Betracht zu ziehen wäre, nämlich die Aufgabe des ungenutzten Bürgersteiges auf der nördlichen Seite, konnte durch den Fachbereich Öffentliche Ordnung nicht geklärt werden.

 

Ich bitte die Verwaltung um Beantwortung folgender Fragen:

 

 

  1.      Ist aus Sicht der Fachverwaltung, dem Fachbereich Tiefbau und Verkehr, das               Schulterparken baulich möglich?

 

  1.      Welche minimalen Maßnahmen müssten ausgeführt werden, um das halbseitige               Parken auf dem Gehweg zu ermöglichen?

 

  1.      Welche geschätzten Kosten würden hierfür anfallen?

 

Herr Lieder antwortet wie folgt:

 

Am 11.07.2013 hat in oben genannter Angelegenheit ein Ortstermin unter Beteiligung der Verwaltung stattgefunden. Im Vorfeld sind lediglich die beteiligten Fachbereiche zu diesem Termin geladen worden. Der Fachbereich Tiefbau und Verkehr war inhaltlich nicht involviert.

 

Es ist während der inhaltlichen Diskussion vor Ort vereinbart worden, dass als Grundlage für alle weiteren Prüfungen durch den Fachbereich Tiefbau und Verkehr eine Verkehrsdatenerhebung durchgeführt werden soll. Diese Information ist durch den Fachbereich Öffentliche Ordnung weitergeleitet worden.

Wie bereits mehrfach mitgeteilt wurde, ist eine Verkehrsdatenerfassung zurzeit aufgrund technischer Probleme nicht möglich. Ein Einsatz der neuen Geräte wird frühestens ab März 2014 in Aussicht gestellt. Sobald Zählergebnisse vorliegen, werden diese umgehend zur Verfügung gestellt.

 

 

Herr Barzik bittet darum, konkret auf seine Fragen einzugehen und diese in der nächsten Sitzung zu beantworten.