Ratsinformationssystem

Auszug - Giftköder in Sodingen - Anfrage des Bezirksverordneten Rickert vom 22.01.2014 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen
TOP: Ö 15
Gremium: Bezirksvertretung Sodingen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 05.02.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:15 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal der Akademie Mont Cenis
Ort:
2014/0062 Giftköder in Sodingen
- Anfrage des Bezirksverordneten Rickert vom 22.01.2014 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage CDU
Verfasser:BVO Rickert, Sven
Federführend:FB 44 - Öffentliche Ordnung Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss


Beschluss:

 

die CDU-Bezirksfraktion wurde von besorgten Hundehaltern aus Sodingen angesprochen, die von Giftködern in Constantin und im Gysenbergpark gehört haben und entsprechend verunsichert sind.

 

Da die Sorge nun auch schon auf Eltern übergesprungen ist, die vergleichbare Gefahren auf Spielplätzen für ihre Kinder befürchten, bitten wir Sie in diesem Zusammenhang für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Sodingen am 05.02.2014 gem. § 10 Abs. 1 i.V.m. § 33 Abs. 1 der Geschäftsordnung für den Rat der Stadt Herne, seiner Ausschüsse und der Bezirksvertretungen folgende Anfragen auf die Tagesordnung zu setzen und durch die Verwaltung beantworten zu lassen:

  1. Sind der Verwaltung Fälle von vergifteten Tierködern bekannt?
    Wo und wieviele? Welche Gefahren gehen von den Ködern für Mensch und Tier aus? Wurden bereits Täter ermittelt?
  2. Welche Maßnahmen hat die Verwaltung ergriffen? Was kann den besorgten Bürgern zur Beruhigung mitgeteilt werden?

 

Herr Schulte-Halm antwortet wie folgt:

 

Aufgrund der Medienberichterstattung wurde der Bereich um den Revierpark Gysenberg verstärkt durch den Kommunalen Ordnungsdienst kontrolliert. Hinweise auf ausgelegte Giftköder sind nicht vorhanden.

 

Der Polizei liegt lediglich eine Anzeige vor, wobei der Anzeigenerstatter vermutete, dass sein Hund vergiftet worden sei. Auch die Ermittlungen der Polizei haben keinen Anhaltspunkt für ausgelegte Giftköder ergeben.

 

Da keine Giftköder gefunden worden sind, kann auch zur Gefährlichkeit keine Aussage gemacht werden.