Ratsinformationssystem

Auszug - Freiflächenkonzept "An der Linde" - Stadtbezirk Sodingen   

des Landschaftsbeirates
TOP: Ö 1
Gremium: Landschaftsbeirat Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 11.02.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:58 Anlass: Sitzung
Raum: Besprechungsraum Nr. 429
Ort: Rathaus Herne
2014/0002 Freiflächenkonzept "An der Linde" - Stadtbezirk Sodingen



   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Cornelia Schulz
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Schulz, Cornelia
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Herr Kuhl erläutert das Freiflächenkonzept „An der Linde“.

 

Frau Holtwick, Herr Laufenberg, Herr Böckmann und Herr Schulte-Göcking monieren die vorgesehene Umnutzung der derzeitig landwirtschaftlich genutzten Flächen.

 

Frau Buddemeier weist darauf hin, dass eine extensive landwirtschaftliche Nutzung in Teilbereichen vorgesehen ist.

 

Herr Schulte-Göcking fragt, ob die Planung mit den Eigentümern abgesprochen wurde und wer die Folgekosten trägt.

 

Herr Kuhl antwortet, dass die Stadt mit den Eigentümern im Gespräch ist. Es wird versucht, im Plangebiet den unterschiedlichen Interessen Rechnung zu tragen. Die Umsetzung soll durch Ersatzgelder r in Natur und Landschaft vorgenommene Eingriffe erfolgen, wobei auch die anfallenden Pflegekosten kapitalisiert werden können.

 

Auf die Frage von Frau Buddemeier nach der zeitlichen Umsetzung sagt Herr Kuhl, dass zunächst das geplante Baugebiet an der Castroper-Straße (Bebauungsplan Nr. 229) nach Süden hin zum Landschaftsraum durch geeignete Maßnahmen abgegrenzt werden wird. Durch den Wegfall der ursprünglich geplanten Klimaschutzsiedlung An der Linde fallen auch die zur Kompensation der Bebauung erforderlichen Ersatzgelder weg. Hierdurch wird die Finanzierung des Gesamtkonzeptes schwieriger, so dass eine zeitliche Prognose nicht abgegeben werden kann.

 

Frau Buddemeier weist darauf hin, dass im Umweltausschuss vorgeschlagen wurde, im Plangebiet Nisthilfen r Mehlschwalben unterzubringen. Die Mehlschwalbentürme sind erforderlich, weil im Umfeld des Plangebietes der Mehlschwalbenbestand durch das illegale Entfernen der Nester (Verschmutzung von Hauswänden) rückläufig ist.


Beschluss:

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung und die Bezirksvertretung Sodingen nehmen das Freiflächenkonzept „An der Linde“ zur Kenntnis.