Ratsinformationssystem

Auszug - Mitteilungen des Oberbürgermeisters  

des Rates der Stadt
TOP: Ö 20
Gremium: Rat der Stadt Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 14.10.2003 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:40 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum 312)
Ort: Rathaus Herne
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Frau Dr

Frau Dr. Goch teilt Folgendes mit:

 

Die Stadt Herne wird noch in diesem Jahr zusätzlich zu dem vertraglich vereinbarten Zuschuss an das Tierheim Gelsenkirchen in Höhe von rund 25.000 Euro weitere 30.000 Euro aufbringen müssen, um das Defizit auszugleichen. Im nächsten Jahr wird der von Herne zu tragende Anteil für die Unterbringung und Versorgung von Fundtieren auf rund 95.000 Euro steigen.

 

Ursache für die Kostensteigerung sind die deutlich gestiegenen Fallzahlen bei der Unterbringung von “Kampfhunden”. Zur Zeit versorgt das Gelsenkirchener Tierheim im Auftrag der Städte Gelsenkirchen, Herne und Gladbeck 106 “Kampfhunde”, die aller Erfahrung nach nicht vermittelbar sind. Pro Hund fallen jährlich Unterbringungskosten in Höhe von 2.400 Euro an. Der Fachbereich Öffentliche Ordnung hat angesichts der finanziellen Belastungen für den städtischen Haushalt alternative Unterbringungsmöglichkeiten für Herner Fundhunde geprüft, allerdings ohne positives Ergebnis. Die Stadt sieht deshalb keine andere Möglichkeit als den 1994 mit dem Tierschutzverein Gelsenkirchen auf eine Laufzeit von zehn Jahren geschlossenen Vertrag ab 2004 zu den neuen finanziellen Konditionen zu verlängern.