Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Trinkwassernotbrunnen  

des Rates der Stadt
TOP: Ö 18.3
Gremium: Rat der Stadt Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 06.05.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:27 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum 312)
Ort: Rathaus Herne
2014/0348 Anfrage: Trinkwassernotbrunnen
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage
Verfasser:SVO Schubeus, Arnd
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Bearbeiter/-in: Telkemeier, Erwin
 
Beschluss


In den letzten Jahren wurde auf allen Ebenen im Bereich der Krisenvorsorge gespart. So wurden z. B. auch viele Alarmsirenen demontiert. Im Kreis Recklinghausen verfügen nur noch die Städte Castrop-Rauxel und Gladbeck über Trinkwassernotbrunnen.

 

In diesem Zusammenhang bitten die Unabhängigen Bürger um die Beantwortung folgender Fragen:

Wie viele Trinkwassernotbrunnen werden in Herne noch betrieben? Wird die Wasserqualität regelmäßig überprüft?

 

 

Herr Stadtrat Friedrichs beantwortet die Fragen wie folgt:

Dem Fachbereich Umwelt sind keine Trinkwassernotbrunnen in Herne bekannt. Für solche Brunnen wäre eine wasserrechtliche Erlaubnis erforderlich. Darüber hinaus wäre eine Überwachung nach der Trinkwasserverordnung durch das Gesundheitsamt erforderlich. Grundsätzlich eignet sich das Grundwasser in Herne nur an wenigen Stellen für Trinkwassernotbrunnen (sowohl hinsichtlich der Menge und der Qualität)