Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Gefährdungssituation im Kreuzungsbereich Sodinger Straße/Am Revierpark  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen
TOP: Ö 14
Gremium: Bezirksvertretung Sodingen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 12.11.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 20:22 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal der Akademie Mont Cenis
Ort:
2014/0745 Anfrage: Gefährdungssituation im Kreuzungsbereich Sodinger Straße/Am Revierpark
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage CDU
Verfasser:BVO Pietas, Sven
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Beteiligt:FB 44 - Öffentliche Ordnung
Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert  AöR Entsorgung Herne
 
Beschluss


Im v.g. Kreuzungsbereich ist es nach Bürgeraussagen vor allem in den Abendstunden bereits vermehrt zu Gefährdungssituationen gekommen. Unter anderem sei dies vor allem in den Abendstunden, wenn die im Kreuzungsbereich stehende Lichtsignalanlage ausgestellt werde, für das Linksabbiegen (Richtung Eissporthalle) der Fall. Darüber hinaus wurde beklagt, dass der an die Waldfläche (In den Holzwiesen/Sodinger Str./Am Revierpark) angrenzende Gehsteig auf der Sodinger Str. bei entsprechender Witterung besonders glatt sei, so dass hier erhebliche Sturzgefahr bestehe. 

 

Die CDU-Fraktion bittet Sie in diesem Zusammenhang, in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Sodingen am 12. November 2014 nachstehende Fragen von der Verwaltung beantworten zu lassen:

1.              Ist der Verwaltung die Gefährdungssituation bekannt? Ist es in der Vergangenheit bereits vermehrt zu Verkehrsunfällen im Kreuzungsbereich gekommen?

2.              Warum wird die Lichtsignalanlage im Kreuzungsbereich Sodinger Str./Am Ruhmbach später ausgeschaltet? Gibt es hier ein besonderes Gefährdungspotenzial?

3.              Wie oft und in welcher Weise wird die Gehsteigreinigung an der o.g. Stelle vorgenommen?

4.              Ist der Verwaltung in der Vergangenheit bekannt geworden, dass Fußnger hier gestürzt sind? Wurden in diesem Zusammenhang Schadensersatzansprüche von betroffenen geltend gemacht und wenn ja, in welcher Höhe?

 

Herr Becker antwortet wie folgt:

 

zu Frage1:

Weder dem Fachbereich Tiefbau noch dem Fachbereich Öffentliche Ordnung und der Polizei ist diese Einmündung als Gefährdungssituation bekannt. Es ist in der Vergangenheit nicht vermehrt zu Verkehrsunfällen gekommen.

 

zu Frage 2:

Die LSA Sodinger Straße/Am Ruhmbach wird seit dem 18.10.2013 nicht mehr nachts abgeschaltet. Sie läuft seit dem störungsfrei. Anlass dieser Umstellung war eine Reaktion der kleinen Unfallkommission auf Beschwerden der Öffentlichkeit.

 

Die LSA Sodinger Straße/Am Revierpark wird dagegen seit geraumer Zeit nachts abgeschaltet (Montag – Freitag: 22:00 Uhr bis 05:00 Uhr; Freitag auf Samstag: 21:00 Uhr bis 07:00 Uhr; Samstag auf Sonntag: 21:00 Uhr bis 09:00 Uhr).

 

An beiden Einmündungsbereichen ist der Verwaltung kein besonderes Gefährdungspotential bekannt.

 

zu Frage 3:

Es findet durch entsorgung herne eine regelmäßige wöchentliche Reinigung durch eine Gehwegkehrmaschine statt. Des Weiteren erfolgt bis zu 4 x jährlich eine manuelle Wildkrautentfernung statt.

 

 

 


 

 

zu Frage 4:

Es ist nicht bekannt, dass Fußgänger in diesem Bereich gestürzt sind. In den letzten Jahren gab es somit auch keine Schadensersatzansprüche.