Ratsinformationssystem

Auszug - Mitteilung der Verwaltung  

des Landschaftsbeirates
TOP: Ö 8
Gremium: Landschaftsbeirat Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 02.12.2014 Status: öffentlich
Zeit: 16:00 - 18:51 Anlass: Sitzung
Raum: Besprechungsraum Nr. 429
Ort: Rathaus Herne
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Die Vorsitzende hat im Vorfeld der Sitzung die Verwaltung gebeten, folgende Fragen zu beantworten:

 

Anfrage zur Thyssenhalde

 

Wir bitten um einen Bericht zum Stand der Sanierung und Rekultivierung der Thyssenhalde.

 

 

Herr Nobert berichtet, dass die Rekultivierung der Thyssenhalde seit 2006 erfolgt. Von insgesamt 140 ha sind bisher 70 ha fertiggestellt. Durch den  „llskandal“ vor 2 Jahren wurde die Rekultivierung leider verzögert.

 

Zurzeit müssen noch 8.000 m² mit Folie abgedeckt werden. Auf die Folie wird dann 3 m Boden für die Rekultivierung aufgebracht. Bedauerlicherweise sind aktuell die hierfür erforderlichen Bodenmassen nicht in ausreichender Menge verfügbar.

 

Herr Nobert hofft trotzdem, dass die Rekultivierung 2015 abgeschlossen werden kann.

 

 

Anfrage zu Entsiegelungsmaßnahmen

 

Das Entsiegelungskonzept ist fast abgearbeitet. Einige Umsetzungen ließen sich nicht verwirklichen, da sich die Planungen geändert haben.

 

Welche Entsiegelungsmaßnahmen sind in 2013 und 2014 durchgeführt worden? Besteht ein Kataster mit zu entsiegelnden Flächen oder sollte so etwas angelegt werden?

 

 

Herr Reinholz erläutert die 2013 / 2014 durchgeführten Entsiegelungsmaßnahmen:

 

Maßnahmen 2013 / 2014              entsiegelt

             

Grüner Ring                 457

Ilseder Straße                 424

rresstraße               1.350

Grimberger Allee (Gelsenkirchen)                 535

             

 

Aktuell wird der Weg „Am Volkspark“ entsiegelt ( 500 m² sind bereits fertiggestellt, weitere 500 m² folgen 2015).

 

Eine weitere Entsiegelungsmaßnahme soll 2015 am Parkplatz Wananas durchgeführt werden.

 

Entsiegelungsmaßnahmen sind u. A. im Abkopplungskataster der Stadt Herne erfasst.

 

 

Anfrage zu den Sturmschäden am 01. und 02.06.2014

 

Gibt es noch gesperrte Wald oder Friedhofsbereiche auf Herner Stadtgebiet?

 

Wann werden alle bewaldeten Bereiche wieder begehbar sein?

 

Werden Aufforstungen durchgeführt oder überlässt man der Natur einen spontanen Aufwuchs?

 

Werden auch durch den Sturm umgestürzte Straßenbäume ersetzt?

 

Ist damit schon begonnen worden (Schäferstraße) ?

 

 

Herr Reinholz führt aus, dass alle Wälder mit Ausnahme der Randbereiches der Zufahrtsstrasse zum Sportplatz     „ Am Volkspark“ weiterhin aufgrund der am 07.07.2014 erlassenen Allgemeinvergung des Landesbetriebes Wald und Holz bis zum 12.1.2015 gesperrt sind.

 

r den Sylvesterlauf im Gysenberger Wald wird im Dezember 2014 von der Verwaltung eine entsprechende Freigabe beantragt. Die Friedhofsbereiche sind zwischenzeitlich alle freigegeben worden.

 

 

Der Landesbetrieb Wald und Holz entscheidet in eigener Verantwortung über eine generelle Freigabe der Herner Wälder. Die Verwaltung geht davon aus, dass voraussichtlich für fast alle Waldbereiche auf Herner Stadtgebiet zum 13.01.2014 das Betretungsverbot aufgehoben wird.

 

 

Um Fehlentwicklungen im Wald entgegenzutreten ist es vorgesehen, in einigen Waldbereichen Nachpflanzungen durchzuführen ( z.B. Gysenberger Wald und Wald an der Gneisenaustraße).

 

In anderen Bereichen soll zunächst in enger Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Wald und Holz die natürliche Sukzession beobachtet werden. Sollten Fehlentwicklungen eintreten, werden auch hier punktuell Nachpflanzungen in Betracht gezogen.

 

 

Die Verwaltung ist bemüht, im Rahmen der verfügbaren Finanzmittel ab 2015 umgestürzte Straßenbäume zu ersetzen.

 

Die Vorsitzende teilt mit , dass vor dem Haus Schaeferstraße 74 vor einiger Zeit eine Platane gepflanzt wurde.

 

 

Anmerkung des Schriftführers:

 

Nach Rücksprache mit der für den Baumschutz zuständigen Mitarbeiterin handelt es sich bei dem genannten Baum um eine Ersatzbaumpflanzung nach der Baumschutzsatzung (Frühjahr 2014), welche nichts mit Ela zu tun hat.

 

 

 

Anfrage zum Blühwiesenprojekt

 

In den vergangenen Jahren wurden an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Rasenflächen in Extensivwiesen, Langgraswiesen und Blühwiesen umgewandelt.

 

Sind 2013 und 2014 weitere Extensiv oder Blühwiesen angelegt worden?

Wenn ja, wo?

Sind auf Friedhöfen weitere Wiesenflächen aus der Intensivmahd herausgenommen worden?

 

 

Herr Reinholz gibt dem Beirat einen Überblick über die vom Fachbereich Stadtgrün und Sport angelegten Blumenwiesen im Stadtgebiet:

 

Ort                                                        Erstanlage                            Größe in m ²

                           

Stadtgarten Herne                            2010                                          5.000

Jauerstraße                                          2011                                             770

Sodinger Straße                            2011                                          1.000

Stennert                                          2012                                          1.000

Flottmann                                          2012                                          3.370

Friedhof Röhlinghausen              2012                                          2.700

rgens Hof                                          2013                                          1.450

 

 

Anfrage zur Mahdgutübertragung

 

In 2011 und 2012 wurden Mahdgutübertragungen durchgeführt.

 

hgut aus den Orchideenwiesen im Voßnacken wurde auf artenarme Wiesen aufgebracht, um die Artenvielfalt und den ökologischen Wert zu erhöhen.

 

Ist das Projekt weitergeführt worden?

 

 

Herr Reinholz teilt mit, dass eine Mahdgutübertragung auch in 2014 durchgeführt wurde. Spenderfläche war die Orchideenwiese Voßnacken und Empfänger die Wiese am Roßbach / Langeloh.

 

 

Anfrage zur Landschaftswacht

 

Wie viele Personen sind in der Landschaftswacht ehrenamtlich tätig?

 

Wo oder wie werden sie eingesetzt (in Schutzgebieten, im Wohnbereichsumfeld, nach Artenschutzkriterien)?

 

 

Herr Reinholz teilt mit, dass es zurzeit 9 Landschaftswärter / -innen bei der Unteren Landschaftsbehörde gibt.

 

Drei haben ihren Schwerpunkt auf den Artenschutz gelegt, zwei auf das Reiten in der freien Landschaft und einer auf die Fischerei.

 

Allgemein beschäftigen sich die Landschaftswärter / -innen mit den Herner Schutzgebieten, Müllablagerungen und Vandalismusscden in der Natur.

 

 

Herr Görling weist darauf hin, dass die Verwaltung in den Herner Tierparken  Spatzenkästen aufgehängt hat. In Kooperation mit Herner Landwirten wurden zusätzlich Nisthilfen für Mehlschwalben, Mauersegler und Fledermäuse angebracht. Es besteht die Möglichkeit, diese Artenschutzmaßnahme, insbesondere bei den Landwirten, noch weiter auszuweiten. Die Nisthilfen werden von der Unteren Landschaftsbehörde beschafft, so dass für die Kooperationspartner keine Kosten entstehen. Interessenten können mit Herrn Görling Kontakt aufnehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 


Beschluss:

 


Abstimmungsergebnis:

 

 

gesamt

SPD

CDU

Grüne

Linke

Piraten/AL

AfD

FDP

UB

OB

dafür:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dagegen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Enthaltung: