Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Sud- und Treberhaus  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 3
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 29.01.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 16:56 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2015/0009 Anfrage: Sud- und Treberhaus
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage SPD
Verfasser:BVO Stach, Jürgen
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Darnieder, Martina
 
Beschluss


Die Zweigstelle der Stadtbibliothek im Sud- und Treberhaus wurde im Jahr 2012 geschlossen.

 

In der Sitzung der Bezirksvertretung Eickel am 30.06.2011 wurde mitgeteilt, dass eine andere Verwendung außer Bürogebäude mit Bürgersaal nicht in Betracht kommen wird (sh. Standortkonzept der Stadt Herne für städt. Dienstgebäude vom 13.11.2009).

Das Gebäudemanagement sollte wohl auch schon Gespräche in 2011 bzgl. der weiteren Nutzung geführt haben.

 

Bis heute stehen die Räumlichkeiten allerdings leer.

 

Ich bitte die Verwaltung um Beantwortung folgender Fragen:

 

Gibt es einen aktuellen Sachstand bzgl. der weiteren Nutzung der Räumlichkeiten?

Wenn ja, was ist nun geplant?

 

Wenn nein, was wurde bereits unternommen, um die Räume einer weiteren Nutzung zuzuführen?

 

 

Herr Gresch teilt mit, dass unmittelbar nach Schließung der Zweigstelle der Stadtbibliothek im Sud- und Treberhaus das Gebäudemanagement (GMH) mit der Planung für eine Nutzung der Räumlichkeiten durch das Bildungsbüro (z. Zt. im Gebäude an der Amtmann-Winter-Str.) begonnen hat.

Im Rahmen des verwaltungsübergreifenden Raumkonzepts, unter anderem unter Berücksichtigung einer evtl. Belegung im Gebäude Shamrockring und der endgültigen Festlegung über das Projekt Königin-Luisen-Schule wurden die Planungen zunächst zurückgestellt.

 

Im Spätherbst 2014 gab es eine abschließende Entscheidungsfindung dahingehend, dass die Erziehungsberatungsstelle Ludwigstraße in das zwischenzeitlich genehmigte Förderprojekt Königin-Luisen-Schule integriert wird. Unter diesem Aspekt und auch in Hinsicht auf die aktuelle Belegungsplanung in das Gebäude am Shamrockring kann jetzt die Belegung der ehemaligen Bücherei durch das Bildungsbüro wieder forciert werden.

Erst Gespräche über diesen Sachstand wurden bereits am Jahresende geführt.

 

Da die Finanzierung der Maßnahme nicht in Gänze gesichert ist, müssen noch weitere Gespräche geführt werden.

 

Über den weiteren aktuellen Sachstand werden Sie zu gegebener Zeit informiert werden.