Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Sichtbehinderung Martinistraße/Eickeler Bruch  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 13
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 04.02.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:14 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2016/0062 Anfrage: Sichtbehinderung Martinistraße/Eickeler Bruch
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage Piraten
Verfasser:BVO Eilebrecht, Michael
Federführend:FB 44 - Öffentliche Ordnung Beteiligt:FB 53 - Tiefbau und Verkehr
Bearbeiter/-in: Darnieder, Martina   
 
Beschluss


An der Kreuzung Martinistraße/Eickeler Bruch ist keine freie Sicht möglich, wenn man aus der Martinistraße (südwestlicher Teil) ausfährt. Die Sicht wird behindert durch Steigung und parkende Fahrzeuge.

 

Daher bitte ich, die folgenden Fragen in der o.g. Sitzung von der Verwaltung beantworten zu lassen:

 

  1. Wie kann man an dieser Stelle Sicherheit und Leichtigkeit gewährleisten?

 

  1. Wäre es möglich, den Parkstreifen um eine Pkw-Länge zu verkürzen?

 

 

Frau Stieglitz-Broll teilt Folgendes mit:

 

Die dortige Verkehrssituation wurde in Zusammenarbeit mit der Polizei überprüft.

Eine besondere Gefahrenlage ist nicht feststellbar.

Wie an allen anderen Kreuzungs- und Einmündungsbereichen im Verlauf der Straße Eickeler Bruch muss der Verkehrsteilnehmer mit der größtmöglichen Vorsicht in die vorfahrtsberechtigte Straße einfahren.

 

Die Sperrung eines einzelnen Parkplatzes würde nur eine scheinbare Sicherheit darstellen. Der Freihaltung eines ausreichenden Sichtdreiecks würden mehrere Parkmöglichkeiten zum Opfer fallen.

 

Der Bereich ist in der örtlichen Unfallstatistik nicht in Erscheinung getreten.

In der Zeit vom 01.01.2013 bis 15.01.2016 ereignete sich dort kein Verkehrsunfall