Ratsinformationssystem

Auszug - Emscherkunst 2016 Vorstellung des Ausstellungsprogramms durch die Emschergenossenschaft Mündlicher Sachstandsbericht Kultur- und Bildungsauschuss am 16.02.2016  

des Kultur- und Bildungsausschusses
TOP: Ö 2
Gremium: Kultur- und Bildungsausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 16.02.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:05 Anlass: Sitzung
Raum: Kulturzentrum, Zille, Saal Crange, Willi-Pohlmann-Platz 1, 44623 Herne
Ort:
2016/0105 Emscherkunst 2016
Vorstellung des Ausstellungsprogramms durch die Emschergenossenschaft
Mündlicher Sachstandsbericht Kultur- und Bildungsauschuss am 16.02.2016
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Herr Brokmann, Tel. 3021
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Beteiligt:FB 32 - Kultur
Bearbeiter/-in: Böhnke, Bianca   
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis
Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage1NSÖTEmscherkunst (5559 KB)      


Bericht der Verwaltung:

 

Die internationale Kunstausstellung Emscherkunst 2016, die vom 4. Juni bis 18. September 2016 durchgeführt wird, umfasst sieben Ausstellungsräume im Bereich des östlichen Ruhrgebiets. Unter dem Motto „Entdecke die Kunst – Erlebe die Veränderung“ werden 16 neue Kunstwerke sowie 9 Kunstwerke aus den vergangenen Emscherkunstausstellungen entlang eines 50 km langen Ausstellungsparcours präsentiert. Die Kunstwerke setzen sich mit dem Umbau der Emscher von einem Abwasserkanal zu einer naturnahen Flusslandschaft sowie mit dem Strukturwandel im Ruhrgebiet auseinander. Für die Besucher stehen insgesamt 4 Besucherzentren zur Verfügung.

 

Veranstalter der Emscherkunst sind die Emschergenossenschaft, Urbane Künste Ruhr und der Regionalverband Ruhr mit den Kuratoren Florian Matzner im Team mit Katja Aßmann (Urbane Künste Ruhr) und Simone Timmerhaus (Emschergenossenschaft). Hauptförderer sind das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und das  Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen für die Förderung ausgewählter permanenter Kunstwerke.

 

Die Stadt Herne wird das westliche Ende des Ausstellungsraumes und des Kunstareals „Stadthafen“ bilden. Dieses Areal umfasst den Stadthafen selbst, das Museum Strom und Leben, die ehemalige Kläranlage sowie das Herner Meer. Das Museum Strom und Leben wird dabei eines der Besucherzentren beherbergen. Zwischen Museum und Stadthafen wird an der Emscher eine Installation des Schweizer Künstlers Roman Signer entstehen, die sich mit der dort noch abwasserführenden Emscher und ihren Bestandteilen beschäftigt. Westlich davon wird eine Arbeit der dänischen Künstlergruppe „Superflex“ zu sehen sein. Von dort führt die Route zu den Kunstwerken „Glückauf. Bergarbeiterproteste im Ruhrgebiet“ von Silke Wagner auf der ehemaligen Kläranlage und „Reemrenreh“ von Bogomir Ecker im Herner Meer. Darüber hinaus wird das Künstlerduo Stracke & Seibt mit dem Projekt „Water Color“ für zwei Wochen Station auf dem Kunstareal „Stadthafen“ machen. Die Künstlerinnen haben für die Emscherkunst ein mobiles Studio entworfen, das die Bürger und Ausstellungsbesucher dazu animiert, selbst künstlerisch tätig zu werden. Neben klassischen Malkursen werden in dem Studio auch Gesprächsrunden zur Kunst veranstaltet werden.

 

Startpunkt der Ausstellung 4. Juni 2016 wird die Eröffnungsveranstaltung im Bereich der Kulturinsel des Phoenix Sees in Dortmund sein. Aller Voraussicht nach werden verschiedene Veranstaltungsreihen durchgeführt, beispielsweise „Künstler vor Ort“, bei der die Künstler an ihren Werken zum Gespräch laden. Weiterhin wird es für Einzelpersonen und Gruppen buchbare Führungen und Touren zur Ausstellung geben, die über die Agentur „Meine Heimat Ruhr“ abgewickelt werden. Für Besucher, die die Ausstellung individuell ohne Gästeführer erkunden möchten, wird eine Kunst- und Radkarte sowie ein Ausstellungskatalog zur Verfügung stehen. Vor Ort werden Kunstscouts über die Kunstwerke informieren. Zum Abschluss der Ausstellung ist angedacht, die Finissage mit der Dortmunder Museumsnacht am 17. September zu verbinden, dies ist allerdings noch nicht entschieden. In der Woche vor der Ausstellungseröffnung wird eine Pressereise veranstaltet, auch eine Bloggerreise ist geplant, der genaue Zeitpunkt steht noch nicht fest. Detaillierte Informationen werden ab Mai zu den Veranstaltungen, Führungen und dem Ausstellungsangebot auf der Internetseite www.emscherkunst.de konkretisiert.

 

Herr Brokmann und Frau Dr. Timmerhaus geben ergänzende Informationen zur Vorlage.

 

Der Vortrag von Frau Dr. Timmerhaus ist als Anlage 1 der Niederschrift beigefügt.

 

Die Mitglieder des Kultur- und Bildungsausschusses nehmen Kenntnis.

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

 

gesamt

SPD

CDU

Grüne

Linke

Piraten/AL

AfD

FDP

UB

OB

dafür:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dagegen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Enthaltung: