Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Änderungen an / Aufgabe von Sportplätzen im Stadtbezirk Eickel  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 14
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 21.04.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:51 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2016/0280 Anfrage: Änderungen an / Aufgabe von Sportplätzen im Stadtbezirk Eickel
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Barzik, Andreas
Federführend:FB 44 - Öffentliche Ordnung Bearbeiter/-in: Darnieder, Martina
 
Beschluss


Im Sportausschuss, nachzulesen in der WAZ, wurden Maßnahmen zu Änderungen bei Sportplätzen besprochen. Insbesondere wurde die Aufgabe eines Sportplatzes, die Umgestaltung eines anderen Sportplatzes (Kunstrasen) sowie die Zusammenlegung zweier Sportplätze diskutiert.

 

Ich bitte die Verwaltung um Beantwortung folgender Fragen:

 

  1.    Welche Sportplätze wären hierdurch betroffen?
  2.    Welche Maßnahmen werden im Einzelnen in Erwägung gezogen?
  3.    Wann würden die drei Maßnahmen durchgeführt und zu welchen Kosten?
  4.    Welche Folgenutzung schwebt der Verwaltung für den dann aufgegebenen Sportplatz vor und welche Voraussetzungen (Bebauungsplan oder Ähnliches) müssten geschaffen werden?

 

 

Herr Belker teilt Folgendes mit:

 

Über den Maßnahmenkatalog „Runder Tisch Fußballsport in Herne“ wurde bekanntlich bereits ausführlich in den Printmedien berichtet. Der Runde Tisch hat allerdings lediglich Empfehlungen ausgesprochen. Die Realisierung von Maßnahmen müsste selbstverständlich in den bürgerschaftlichen Gremien beschlossen werden.

 

zu Frage 1:

 

Im Stadtbezirk Eickel wären bei Realisierung des Konzeptes „Runder Tisch Fußballsport“ folgende Plätze betroffen:

 

  • Sportplatz Reichsstraße / Sportplatz Nebenplatz Stadion Wanne
  • Sportplatz Görresstraße / Sportplatz Stratmanns Hof

 

zu Frage 2:

 

Konkret wird erwägt, den Sportplatz Reichsstraße aufzugeben und die Nutzung auf den Nebenplatz am Stadion Wanne zu verlagern. Dort soll dann ein neuer Kunstrasenplatz entstehen.

Die Sportplätze „Görresstraße“ und „Stratmanns Hof“ sind beide nur gering bis sehr gering ausgelastet. Hier könnte eine Zusammenlegung der Vereine auf eine der vorgenannten Anlagen in Betracht kommen. Einer der beiden Sportplätze könnte dann aufgegeben werden.

 

zu Frage 3:

 

Die Maßnahmen könnten grundsätzlich in den kommenden fünf Jahren umgesetzt werden. Die Kosten wurden noch nicht konkret ermittelt. Zunächst ist die Machbarkeit der einzelnen Maßnahmen zu klären.

 

zu Frage 4:

 

Über mögliche Folgenutzungen kann erst entschieden werden, wenn die Maßnahmen „spruchreif“ sind. Sollte bei Maßnahmen eine Wohnbebauung als Folgenutzung infrage kommen, so müssten hierfür selbstverständlich die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden.