Ratsinformationssystem

Auszug - Mündlicher Brandschutzbericht  

des Betriebsausschusses Gebäudemanagement Herne (GMH)
TOP: Ö 3
Gremium: Betriebsausschuss Gebäudemanagement Herne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 10.05.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 16:37 Anlass: Sitzung
Raum: kleiner Sitzungssaal (Raum 214)
Ort: Rathaus Herne
2016/0357 Mündlicher Brandschutzbericht
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Tuttas, Claudia
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis
Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Risikomatrix (1840 KB)      


 

Der Betriebsausschuss nimmt den mündlichen Bericht zur Kenntnis.

 

Anmerkung der Schriftführung:

Folgende Zusammenfassung wird dem Protokoll beigefügt:

 

Im Wirtschaftsjahr 2016 werden aus dem Budget der konsumtiven Brandschutzmittel insbesondere fünf Sofortmaßnahmen umgesetzt. Hierbei handelt es sich um die Realschule Strünkede, Grundschule Schillerstraße, Grundschule Forellstraße, Grundschule Claudiusstraße und die Kindertagesstätte Langforthstraße, die aufgrund von ungeschützten Stahlkonstruktionen brandschutztechnisch ertüchtigt werden müssen. Über die entsprechenden Umbauarbeiten wurde bereits in den vorhergehenden Sitzungen des Betriebsausschusses informiert.

 

Aktuelle Situation:

Die Begehung und kostenmäßige Erfassung aller notwendigen Brandschutzmaßnahmen ist für 30 Liegenschaften erfolgt. Bedingt durch den finanziellen Rahmen (5 Mio. Euro jährlich) ist eine Abarbeitungsreihenfolge festzulegen. Daher wurde zwischen der Bauordnung und dem GMH eine Risikomatrix abgestimmt, die als Anlage 1 dieser Niederschrift beigefügt ist.

Die Zuordnung aller betroffenen Liegenschaften wird im Herbst 2016 abgeschlossen sein. Seitens des GMH wird die Bauordnung die fertiggestellten Einordnungen (gebündelt nach Nutzungen) kontinuierlich zur Abstimmung vorgelegt bekommen.

 

Ausblick:

Wie bereits in der letzten Sitzung des Betriebsausschusses (TOP 1 Antwort zu Frage 2 öffentlicher Teil) berichtet, können weitere Schließungen nicht ausgeschlossen werden. Das GMH untersucht zurzeit nicht nur Schulen, sondern auch Kindertagesstätten, Turnhallen, Sportstätten etc. werden geprüft. Des Weiteren werden sich die Kosten in Abhängigkeit der festgestellten Brandschutzmängel erhöhen.

Die vorgenannten Datenerhebungen und –feststellungen werden kontinuierlich und systematisch in der CAFM-Software Planon integriert und damit dokumentiert.

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

 

gesamt

SPD

CDU

Grüne

Linke

Piraten/AL

AfD

FDP

UB

OB

dafür:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dagegen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Enthaltung: