Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: ÖPNV Haltestelle Rheumaklinik  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne
TOP: Ö 5
Gremium: Bezirksvertretung Wanne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 15.11.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:27 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum Nr. 30)
Ort: Rathaus Wanne
2016/0810 Anfrage: ÖPNV Haltestelle Rheumaklinik
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Salzmann, Frank
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss


Sachverhalt:
 

In zurückliegenden Sitzungen der Bezirksvertretung Wanne vom 03.02.15 und vom 25.10.16 war das Thema ÖPNV Haltestelle an der Rheumaklinik bereits auf der Tagesordnung. Die Schaffung des Haltepunktes war lt. Verwaltung aus Kostengründen nicht möglich, da nach Meinung der Verwaltung eine Haltestelle zurückgebaut und eine neue eingerichtet werden müsste. Durch eine Haltestelle in unmittelbarer Nähe zur Klinik könnten Menschen, die gesundheitlich eingeschränkt sind, mit dem ÖPNV statt ihrem PKW anreisen. Der Weg vom Wanne-Eickel Hbf zur Klinik ist für gehbehinderte Menschen zu weit.

 

Frage an die HCR:

Ist es möglich, einen zusätzlichen Haltepunkt der Linie 323 am Fahrbahnrand auf der Rathausstraße in Höhe der Rheumaklinik zu schaffen?

 

Die Frage wird von Frau Stieglitz-Broll sowie Herrn Person wie folgt beantwortet:

 

Ein neuer Haltepunkt zur Erschließung des Rheumazentrums macht aus Sicht der HCR nur auf Höhe der Klinik auf der Rathausstraße Sinn. Er würde neben der Bedienung des Rheumazentrums weitere Fahrgastpotenziale erschließen können sowie eine Komfortverbesserung durch kürzere Wege für Bestandskunden bedeuten. Die Bedienung des Haltepunktes würde, gemäß der aktuellen Taktdichte der Linie 323, zu den Hauptverkehrszeiten in einem attraktiven 20-Minuten-Takt erfolgen.

Ein sinnvoller Standort in diesem Bereich (Höhe Einmündung Claudiusstraße) wurde mit der Stadt Herne vorabgestimmt. Die dortigen örtlichen Gegebenheiten lassen keine einfache Gestaltung der Haltestellenbereiche zu, so dass der zuständige Fachbereich der Stadt Herne hierfür eine aufwändige Planung erstellen muss.

Zu beachten ist hierbei zum einen, dass insbesondere für die Fahrgäste mit Ziel „Rheumazentrum“ ein barrierefreier Komplettausbau der Haltestelle erforderlich ist. Zum anderen liegen in dem angedachten Bereich in Fahrtrichtung „Crange“ die Zufahrt zum dortigen Parkplatz sowie die Rechtsabbiegespur aus der Claudiusstraße. In Fahrtrichtung Hauptbahnhof wäre die dortige Lichtsignalanlage anzupassen sowie eine angemessene Aufstellfläche für Fahrgäste herzustellen. Darüber hinaus sollten für beide Fahrtrichtungen möglichst auch Fahrgastunterstände aufgestellt werden.

Ein provisorisches Halten am Fahrbahnrand, ohne Komplettausbau der Haltestelle, ist unter Berücksichtigung der vorgenannten Rahmenbedingungen aus Sicht der HCR nicht möglich.