Ratsinformationssystem

Auszug - Mitteilungen des Vorsitzenden, der Verwaltung und der Betriebsleitung  

des Betriebsausschusses Gebäudemanagement Herne (GMH)
TOP: Ö 5
Gremium: Betriebsausschuss Gebäudemanagement Herne Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 25.01.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 16:45 Anlass: Sitzung
Raum: kleiner Sitzungssaal (Raum 214)
Ort: Rathaus Herne
 
Beschluss


Herr Krüger informiert den Betriebsausschuss über folgende Angelegenheit:

 

Städtische Galerie Strünkede

Zurzeit werden folgende Arbeiten ausgeführt:

 

-          die Deckenbalken, sowie die Fachwerkkonstruktion innen sind freigelegt, um die Schäden im Gebäudeinneren zu begutachten,

-          der denkmalgeschützte Einbauschrank wurde abgebaut und fachgerecht für den Wiedereinbau gelagert,

-          zurzeit wird das Sanierungskonzept und die Detailplanung entwickelt,

-          das statische Gutachten und die statischen Unterlagen liegen vor,

-          die Giebel sind auf gemessen, die Kippwinkel wurden bestimmt, die statische Dimensionierung und Detailierung der Fachwerkkonstruktion liegen vor

und

-          alle Maßnahmen erfolgen in Abstimmung mit der Denkmalbehörde.

 

Die Kosten für diese Sicherungsmaßnahme werden auf 200.000,- Euro geschätzt.

Die Ausführung der Arbeiten ist für März 2017 geplant, da die Arbeiten an der Fassade nur in der frostfreien Zeit ausgeführt werden können. Die Dauer der Arbeiten wird auf 3 Monate geschätzt. Der Fertigstellungstermin ist auf Anfang Juli 2017gesetzt.

 

Frau Fürtges informiert den Betriebsausschuss über folgende Angelegenheiten:

Shoah-Mahnmal

Auf der Grundlage der Berichterstattung aus der letzten Sitzung des Betriebsausschusses am 08.11.2016 (siehe Niederschrift TOP 5 –Mitteilungen des Vorsitzenden, der Verwaltung und der Betriebsleitung im öffentlichen Teil -) haben sich im Januar 2017 das beauftragte Architekturbüro und der Künstler auf eine Anpassung der Plattenformate aus Baubronze verständigt. Zurzeit werden die Kosten für das neue Konzept ermittelt und mit der Glasvariante verglichen. Sobald diese Kosten vorliegen wird das Gesamtkonzept dem Oberbürgermeister vorgestellt.

Vorausgesetzt diese Variante findet die Zustimmung von Verwaltung und Rat ist eine Fertigstellung weiterhin bis Ende 2017 denkbar.

 

Heimatmuseum Unser-Fritz

Die brandschutztechnische Ertüchtigung im Kellerbereich des Heimatmuseums wird auf Basis von baurechtlichen Gründen und ist lt. Brandschutzkonzept zwingend umzusetzen.

Die notwendigen Brandschutzmaßnahmen im Kellerbereich beinhalten die nachstehend aufgeführten Arbeiten / Leistungen:

 

  • Tragende und aussteifende Bauteile (Stahlträger und -stützen), sowie die Stahlträger der Geschossdecke über dem Kellergeschoss werden mit Brandschutzplatten verkleidet, so dass sie einen Feuerwiderstand von F 90-AB aufweisen.
  • Ebenso werden Ver- und Entsorgungsleitungen, die im Deckenbereich des Kellergeschosses installiert sind, mit Brandschutzplatten in F 90- AB verkleidet.
  • Durch die geplante Verkleidung der Versorgungsleitungen ist es nicht mehr erforderlich, die Heizungsleitungen im Kellergeschoss zu demontieren.
  • Eine zunächst geplante Bereitstellung einer Ersatzheizung kann dadurch entfallen.
  • Die Heizung bleibt durchgehend in Betrieb.

 

Da zur Ausführung dieser Maßnahmen ein entsprechender Arbeitsbereich im Keller benötigt wird, ist vor Beginn dieser brandschutztechnischen Maßnahmen die Räumung bzw. Verlagerung von Exponaten und Verbrauchsmaterialien aus den jeweils unmittelbar betroffenen Kellerbereichen erforderlich. Diese Räumungsarbeiten werden aktuell durch Museumsmitarbeiter ausgeführt.

Die vorbeugenden Brandschutzmaßnahmen werden sodann spätestens ab Montag, 16.01.2017, durchgeführt und sind voraussichtlich Anfang März 2017 abgeschlossen.

Gleichwohl wurde bereits im Rahmen der letzten gemeinsamen Baubesprechung auf eine Notwendigkeit zur Anpassung des vorgenannten Zeitplans hingewiesen, da mit der Beschaffung und Montage des nachträglich festgelegten Schienen-Strahler-Beleuchtungssystems eine größere Zeitspanne verbunden ist. Hiernach ist vorgesehen, ein neues Schienen-Strahler-Beleuchtungssystems in insgesamt 6 Ausstellungsräumen zu installieren.

Voraussichtlich werden die Montagearbeiten für das Beleuchtungssystem in der 16. KW 2017 abgeschlossen.

Bis zur 16. KW 2017 werden auch die Leistungen zur WC-Sanierung, inkl. der erforderlichen GaLaBau-/Außenarbeiten, abgeschlossen sein.

Aus Sicht des GMH kann die Museumseröffnung voraussichtlich in der 17. KW 2017 erfolgen.

 

Wasserbecken Akademie Mont-Cenis (AMC)

Am 11.11.2015 wurden den Eigentümervertretern der Stadt Herne und des BLB NRW sowie Vertretern der Fortbildungsakademie und des GMH eine neue Entwurfsplanung für die Ertüchtigung der Wasserbecken vorgestellt. Zukünftig wird es zwei getrennte Wasserkreisläufe für das Außen- und das Innenbecken geben, die Tiefe des Außenbeckens wird auf ca. 10 cm verringert, was u.a. auch die Verkehrssicherheit erhöht.

Im Jahr 2016 sind drei Vergabeverfahren durchgeführt worden. Im dritten Verfahren konnte ein gültiges Angebot gewertet werden. Nach Zustimmung der  Eigentümerversammlung am Freitag den 21.10.2016 wurde die Leistung direkt beauftragt.

Aufgrund der Lieferzeiten wird mit der Ausführung ab Februar 2017 begonnen, ein Bauzeitenplan liegt vor. Der externe Fachplaner wird die Maßnahme, einschl. der Gewährleistungsverfolgung (LP 9  HOAI), betreuen.

Die Gesamtkosten für die Maßnahme liegen bei rund 390.000,-Euro inklusive Wartungskosten der nächsten 4 Jahre.

 

Alter Wartesaal Bahnhof Herne

Ende des Jahres 2016 erfolgte die Fertigstellung der arbeits- und kostenintensiven Maßnahmen (wie z.B. der Einbau der Lüftungsanlage und der Elektroinstallation und                         -versorgung) zur Herrichtung des Alten Wartesaals. Aktuell werden noch ergänzende Nacharbeiten des Bodens vorgenommen. Anschließend erfolgt die Feininstallation der Beleuchtungsstrahler. Die Fertigstellung dieser Arbeiten ist für Ende Januar 2017 / Anfang Februar 2017 vorgesehen.

 

Für die Gesamtfertigstellung dieser Maßnahme stehen jedoch noch Arbeiten bzw. Leistungen aus, die von Seiten der Dt. Bahn vorzunehmen sind. Hierbei handelt es sich um den Anschluss an das Stromnetz sowie um die Anbringung von Rauchmeldern im Alten Wartesaal. Je nach Witterung wurde die Anbindung des Netzanschlusses für die 4. KW angekündigt. Da der Einbau der Rauchmelder ein Bestandteil des Gesamtkonzepts für den Brandschutz im Herner Bahnhof ist, wird durch die Dt. Bahn übergangsweise eine mobile Brandmeldeanlage bis spätestens Ende Februar 2017 eingebaut. Eine Inbetriebnahme des Alten Wartesaals wird hierdurch somit bis spätestens Ende Februar 2017 gewährleistet.

Der veranschlagte Kostenrahmen in Höhe von insgesamt  215.329,- Euro konnte eingehalten werden.

 

Die Eröffnungsfeier wird durch FB Kultur in Zusammenarbeit mit einem Kurator vorbereitet und soll voraussichtlich Mitte April 2017 stattfinden.

 

 

 

 

 

Kindertagesstätte Königin-Luise

Der Fachbereich Kinder, Jugend, Familie plant im März 2017 eine offizielle Eröffnungsfeier. Der genaue Termin wird vom Fachbereich in Abstimmung mit Herrn Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und Herrn Oberbürgermeister Dr. Dudda vereinbart.

 

Grundschule Max-Wiethoff

Die Beauftragung der ausführenden Firma ist Anfang November 2016 erfolgt. Bedingt durch den Vorlauf in der Produktion der 2m-hohen Toranlage und der Betriebsschließung der Firma in den Weihnachtsferien, konnte die Zaunanlage nicht wie ursprünglich vorgesehen im Dezember 2016 errichtet werden. Die Bauarbeiten haben jedoch am Donnerstag, den 19.01.2017 begonnen und wurden am Montag, den 23.01.2017 bereits abgeschlossen.

 

Hölkeskampring

Der Fachbereich Kinder, Jugend, Familie führt in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Umwelt und Stadtplanung, dem Stadtumbaubüro Herne-Mitte und dem Gebäudemanagement Herne (GMH) am Donnerstag, den 02.03.2017 eine Bürgerinformation zur geplanten Umnutzung der Hauptschule Hölkeskampring als „Städtisches Jugendhilfezentrum am Hölkeskampring“ durch. Die Veranstaltung beginnt um 17:00 Uhr im Foyer der Hauptschule Hölkeskampring. Eine explizite Einladung an die Mitglieder des Betriebsausschusses ist nicht vorgesehen.

 

Herr Dr. Klee informiert den Betriebsausschuss über folgende Angelegenheit:

 

Neue Fördermittel

Wie bereits in der letzten Sitzung des Betriebsausschusses am 08.11.2016 berichtet (siehe Niederschrift TOP 5 –Mitteilungen des Vorsitzenden, der Verwaltung und der Betriebsleitung im öffentlichen Teil -) beabsichtigt der Bund mit insgesamt 3,5 Mrd. Euro finanzschwache Kommunen zusätzlich zu unterstützen. Sollten vergleichbare Verteilungskriterien wie bei dem bisherigen KInvFG zur Anwendung kommen, dann werden für Herne ca. 25 Mio. Euro erwartet. Die entsprechenden Maßnahmen müssten nach aktuellem Diskussionsstand auch bis Ende 2020 abgeschlossen werden.

 

Fazit: Durch die Vielzahl der Maßnahmen (Abwicklung Vorhabenplan, Fördermaßnahmen wie „Gute Schule“, KInvFG I und II, rechtssichere Betreiberverantwortung, Neuaufstellung der Immobilienfunktion, Implementierung der Schulmodernisierungsgesellschaft) reichen die vorhandenen Personalkapazitäten im GMH nicht aus und es werden externe Lösungen gesucht.