Ratsinformationssystem

Auszug - Vorschlag: Grünschnitt zwischen Langforthstraße und Wilhelm-Meyer-Straße  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen
TOP: Ö 9
Gremium: Bezirksvertretung Sodingen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 08.03.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 20:22 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal der Akademie Mont Cenis
Ort:
2017/0158 Vorschlag: Grünschnitt zwischen Langforthstraße und Wilhelm-Meyer-Straße
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorschlag Formular
Verfasser:SPD-Bezirksfraktion Sodingen
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss


 

Vor kurzem wurde der Grünstreifen entlang der Von-Waldhausen-Straße im oben bezeichneten Bereich radikal zurückgeschnitten, teilweise wurden die Sträucher komplett entfernt. Dieser Grünstreifen diente u. a. als Sicht- und Lärmschutz für die dahinter gelegene Wohnbebauung. Wir bitten die Verwaltung um einen Sachstandsbericht, wie dort nunmehr weiter verfahren werden soll. Der Bericht soll bitte insbesondere folgende zwei Punkte behandeln:

 

Wann und in welcher Form soll der Grünstreifen neu gestaltet werden?

 

Im Bereich der Straßeneinmündung der Wilhelm-Meyer-Straße endet der Fahrradweg. Im Abschnitt zwischen Wilhelm-Meyer-Straße und Langforthstraße ist der Weg nur als Trampelpfad ausgestaltet und weist mittlerweile Beschädigungen auf, so dass Fußnger und Radfahrer den Weg nur eingeschränkt nutzen können. Besteht hier die Möglichkeit, den Weg wieder herzustellen und so zu befestigen, dass er von Fußngern und Radfahrern genutzt werden kann?

 

 

Herr Kuhl nimmt wie folgt Stellung:

 

Der Grünstreifen wurde bereits vor ca. 3-4 Jahren zurückgeschnitten. Hierbei wurden auch Sträucher entfernt, die sehr dicht an der Fahrbahn standen und die Verkehrssicherheit beeinträchtigten.

 

Eine Neugestaltung des Bereiches war und ist nicht geplant.

 

Die Verwaltung wird den Zustand des Weges kurzfristig prüfen und ggfls. überarbeiten.

 

Herr Schilla bittet, bei künftigen Rückschnitten etwas sensibler vorzugehen.

 

Herr Kuhl entgegnet, dass aus wirtschaftlichen und gärtnerischen Überlegungen ein Verjüngungsschnitt häufig sinnvoller ist. Der Austrieb wird in diesem Frühjahr so stark sein, dass der Rückschnitt kaum noch auffallen wird.