Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage der Stadtverordneten Lukas - SPD Ratsfraktion: Erhöhung der Personalkapazitäten beim GmH  

des Betriebsausschusses Gebäudemanagement Herne (GMH)
TOP: Ö 4.1
Gremium: Betriebsausschuss Gebäudemanagement Herne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 09.05.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 16:55 Anlass: Sitzung
Raum: kleiner Sitzungssaal (Raum 214)
Ort: Rathaus Herne
2017/0302 Anfrage der Stadtverordneten Lukas - SPD Ratsfraktion: Erhöhung der Personalkapazitäten beim GmH
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:Frau Lukas
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Tuttas, Claudia
 
Beschluss


4.1.

Anfrage der Stadtverordneten Lukas - SPD Ratsfraktion:

Erhöhung der Personalkapazitäten beim GmH
 

Die Stadt Herne profitiert aktuell und in den kommenden Jahren von zahlreichen Förderprogrammen, die durch Land, Bund und EU aufgelegt werden. Beispielhaft sind hier zu nennen: Stadterneuerung Wanne-Süd, Stadterneuerung Herne-Mitte, Kommunalinvestitionsförderungsgesetz, Progamm Gute Schule 2020.

Die Umsetzung dieser Programme und die damit verbundene Ausschöpfung der zusätzlichen finanziellen möglichkeiten erfordert einen hohen Arbeitsaufwand und somit, aus Sicht der SPD-Fraktion, zusätzliche personelle Kapazitäten.

In diesem Zusammenhang wird die Verwaltung gebeten, folgende Frage zu beantworten:

 

Plant die Verwaltung eine Ergänzung der Personalausstattung des GMH?

 

Frau Fürtges beantwortet die Anfrage wie folgt:

 

Grundsätzlich ist festzustellen, dass alle Maßnahmen für das Jahr 2017 mit dem vorhandenen Personal bedient werden können.

Für den technischen Bereich ist eine interne Auslastungsanalyse vorgenommen worden. Diese Auslastungsanalyse bestätigt eine 100 % Arbeitsauslastung im technischen Bereich. Für diese Berechnung wurden Personalkostentabellen und Stundensätze der KGST sowie die HOAI herangezogen.

 

Durch die zahlreichen Förderprogramme (Gute Schule 2020, Kommunalinvestitionsfördergesetz (KInvFG), Stadtteilerneuerung Herne Mitte und Wanne Süd) und durch die zusätzlich bereitgestellten Mittel für die Umsetzung von Brandschutzmaßnahmen werden sehr viel mehr Maßnahmen abgewickelt werden müssen. Hinzu kommen die Auftragsarbeiten und Sonderthemen wie z.B. Betreiberverantwortung. Mittels der Vergaben an externe Ingenieurbüros, an Architekten im Hochbau und an Fachingenieure im TGA-Bereich sind die vorhandenen Kapazitäten ausreichend. Dabei ist zu beachten, dass auch bei externen Vergaben ein Aufwand für die Projektsteuerung beim eigenen Personal von rund 25 – 30 % verbleibt.

 

Zuletzt konnte beim GMH eine Ingenieur-Stelle im Bereich Hochbau und eine Techniker-Stelle beim Team Heizung/Lüftung/Sanitär (HLS) wiederbesetzt werden. Hierbei musste festgestellt werden, dass es aufgrund der guten Konjunktur nicht selbstverständlich ist, geeignetes, qualifiziertes Personal zu finden.

 

 

Frau Stadtverordnete Lukas regt angesichts der Masse an Projekten, der knappen Zeitspanne im Rahmen der Fördermaßnahmen sowie der planmäßigen Abforderung der Mittel an, dass die Verwaltung weiterhin neue Mitarbeiter suchen sollte und bestehende befristete Verträge entfristen möge.

 

Herr Stadtdirektor Dr. Klee erläutert, dass im Rahmen der Reorganisation der Immobilienfunktion eine/n Abteilungsleiter/in für die Technische Gebäudeausstattung (TGA) durch einen externen Personalberater gesucht werden soll, die/der erhebliche Erfahrungen im Bereich dieser Tätigkeiten mitbringt.