Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Fliegenplage  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne
TOP: Ö 10
Gremium: Bezirksvertretung Wanne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 27.06.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:30 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum Nr. 30)
Ort: Rathaus Wanne
2017/0439 Anfrage: Fliegenplage
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Purwin, Uwe
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss


Innerhalb der vergangenen Wochen kam es in den Ortsteilen Baukau und Crange zu einem deutlich erhöhten Fliegenaufkommen. In der Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung am 08. Juni 2017 wurde als Verursacher der Fliegenplage ein Entsorgungsunternehmen an der Hafenstraße benannt. Dieser hat umgehend reagiert und eine Schädlingsbekämpfungsfirma mit der Beseitigung der Fliegenlarven beauftragt. Darüber hinaus dürfte sich Lebenszyklus der adulten Fliegen dem Ende neigen.

 

In diesem Zusammenhang bittet die SPD-Fraktion die Verwaltung nun um die Beantwortung der folgenden Fragen:

 

  1. Sind der Verwaltung ähnliche Beschwerden aus vergangenen Jahren bekannt?
  2. Wenn ja: Welche Maßnahmen zur Eindämmung der Fliegenpopulation wurden in den vergangenen Jahren durchgeführt und welche Wirkung hatten diese?
  3. Ist mittlerweile eine Normalisierung der Fliegenpopulation feststellbar oder halten die Beschwerden aus der Bevölkerung weiter an?

 

 

Herr Brokmann gibt folgende Antwort:

 

Beschwerden über ein erhöhtes Fliegenaufkommen in der näheren Umgebung der Hafenstraße sind in den vergangenen Jahren bereits bearbeitet worden.

 

2012 (13.06.2012, 1 Beschwerdeführer (BF) von der Rottstr.; 17.07.2012, 1 BF

von der Heerstr.)

 

2016 (02.06.2016, 1 BF von der Heerstr.)

 

2017 (29.05. / 30.05.2017, 2 BF von der Rottstr., 1 BF vom Im Biesewinkel)

 

Weitere Beschwerden über Fliegen sind nicht bekannt.

 

Zurzeit ist die Verwaltung mit einem möglichen Verursacher im Gespräch, welche frühzeitigen Maßnahmen zukünftig ergriffen werden können, um ein erhöhtes Fliegenaufkommen zu verhindern. Angesprochen wurden eine Reduzierung der Lagermengen bei schwülwarmem Wetter oder eine generelle Erhöhung des Sprühintervalls während der warmen Jahreszeit.

 

Hinweis der Schriftführung:

Auf Grund der anschließenden intensiven Diskussion, an der sich auch zahlreiche Bürger beteiligen, wird vereinbart, die Angelegenheit in der nächsten Sitzung wieder zu thematisieren.