Ratsinformationssystem

Auszug - Mitteilungen des Bezirksbürgermeisters und der Verwaltung  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen
TOP: Ö 27
Gremium: Bezirksvertretung Sodingen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 18.10.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 20:52 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal der Akademie Mont Cenis
Ort:
 
Beschluss


Herr Gresch gibt folgende Mitteilungen:

 

Glaskunst

 

Aufgrund des Neubaus anstelle der ehemaligen Gaststätte Haus Wiesmann und der damit verbundenen Neugestaltung des anliegenden „Platz am Denkmal“ Ende 2015 ergab sich die Notwendigkeit einer Neuverortung und Umgestaltung der Bushaltestelle Kantstraße. Die vormalige Rückwand der Fahrgastunterstellung – eine aus drei Elementen bestehende Glaswand mit Motivätzungen – konnte bei der Umplanung nicht berücksichtigt werden und wurde eingelagert.

Bei der Glaskunst handelt es sich um ein Werk des Gestaltungskünstlers Leo Janischowsky. Sowohl die Bildmotivik wie auch die handwerkliche Ausfertigung sind von ortsgeschichtlichen und künstlerischen Wert.

Die Bezirksvertretung Sodingen beauftragte mit Beschluss vom 21.09.2016 die Verwaltung, einen geeigneten Standort für die Neugestaltung zu finden.

Nach einem nunmehr einjährigen Prozess konnte das Vorhaben zu einem für alle Seiten erfolgreichen Ergebnis geführt werden. Gemeinsam mit dem Arbeiter-Samariter Bund (ASB) und der Straßenbahn Herne-Castrop-Rauxel GmbH (HCR) stimmte die Untere Denkmalbehörde der Stadt Herne einen geeigneten Standort für das Kunstwerk ab.

 

In Absprache mit dem ASB wurde der Haupteingang des ASB Begegnungs- und Pflegezentrums „Mont-Cenis“ als neuer Standort gefunden, wo die Schauwände am 22.09.2017 in feierlichem Rahmen eingeweiht worden sind. Seitdem ist die Glaskunstarbeit für Passanten, Besucher und Bewohner des Pflegeheimes als freistehende Schauwand wieder erlebbar.

Zudem konnte die Erweiterung der Schauwand um eine Informationstafel realisiert werden. Somit besteht die Möglichkeit, sich über Entstehungsgeschichte und Werdegang des Kunstwerks zu informieren.

Für die Kosten der Wiedererrichtung kamen die HCR und der ASB auf. Die Firma Van Ünen war für die Montagearbeiten zuständig. 

 

Fenster Volksparkturm

 

Die maroden Fenster werden in Kürze ausgebaut, provisorisch verschlossen und nach Instandsetzung oder Erneuerung wieder eingebaut.

 

Situation Horsthauser Straße vor der Sparkasse

 

Nach Abschluss der Bauarbeiten längs der Horsthauser Straße und dem damit verbundenen Einbau der taktilen Leitelemente an der nahe gelegenen Querungshilfe für Fußgänger haben stichpunktartige aktuelle Beobachtungen gezeigt, dass das beschriebene Befahren des Gehweges anscheinend abgenommen hat.

 

Die Verwaltung beabsichtigt eine Änderung der Beschilderung des Geh-/Radweges (statt getrenntem Zwei-Richtungs-Geh-/Radweg Ausschilderung eines gemeinsamen Zwei-Richtungs-Geh-/Radweges).

Da diese Maßnahme allerdings auch mit einem umfangreichen Pflastertausch verbunden sein wird, ist deren Realisierung zeitlich leider noch nicht absehbar, in jedem Falle nicht kurzfristig.

 

Es soll deshalb kurzfristig auf Höhe einer vorhandenen Straßenlaterne ein rot-weißer Absperrpfosten im Gehwegstreifen, nahe zum Radweg, aufgestellt werden, um die verbotene Durchfahrt zu verdeutlichen. Sollte dies nicht zu der gewünschten Wirkung führen, werden zeitnah weitere Absperrpfosten ergänzt.