Ratsinformationssystem

Auszug - Ausweisung von Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten sowie geschützten Landschaftsbestandteilen in Herne  

des Ausschusses für Umweltschutz
TOP: Ö 5.1
Gremium: Ausschuss für Umweltschutz Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 30.01.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:55 Anlass: Sitzung
Raum: kleiner Sitzungssaal (Raum 214)
Ort: Rathaus Herne
2018/0039 Ausweisung von Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten sowie geschützten Landschaftsbestandteilen in Herne
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:Roberto Gentilini
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Bensel, Heike
 
Beschluss


 

 

Der Ausschuss für Umweltschutz nimmt die folgende, von Herrn Reinholz (Fachbereich 55 / Stadtgrün) vorgetragene Anfragebeantwortung zur SPD-Anfrage  zur Kenntnis:

 

 

Frage 1:  Wie ist der aktuelle Sachstand der Umsetzung des Beschlusses des Landschaftsbeirates?

 

Frage 2:  Was steht einer Ausweisung des Flottmann-Geländes einschließlich des Hibernia-Zulaufgrabens als Landschaftsschutzgebiet entgegen?

 

Frage 3:  Was steht einer Ausweisung der Gehölzfläche „Am Böckenbusch“ als geschützter Landschaftsbestandteil entgegen?

 

 

Der Landschaftsplan der Stadt Herne ist seit dem 2. November 1989 in Kraft. Er legt die Ziele für die Entwicklung von Natur und Landschaft im baulichen Außenbereich und die sich daraus ergebenden Maßnahmen zum Schutz und zur Pflege fest. Besonders zu schützende Teile von Natur und Landschaft sind durch die Festsetzung als Naturschutz-, Landschaftsschutzgebiet, geschützter Landschaftsbestandteil oder Naturdenkmal gesichert.

 

Bis heute wurden zum Landschaftsplan 28 Änderungsverfahren der flächigen Festsetzungen und Darstellungen (Ausweisung neuer Schutzgebiete, Erweiterung vorhandener Schutzgebiete etc.)  durchgeführt bzw. begonnen.

 

Neben der Aufwertung des Schutzstatus (Landschaftsschutzgebiet in Naturschutzgebiet) wurde die Fläche der Schutzgebiete von anfangs 823 ha auf aktuell 988 ha erhöht, so dass aktuell ca. 20 % des Stadtgebietes als Schutzgebiete ausgewiesen sind.

 

In der Sitzung des Landschaftsbeirates vom 11.10.2011 wurden der Verwaltung jeweils einstimmig folgende Vorschläge zur Änderung des Landschaftsplanes gemacht:

 

  • Ausweisung des Sodinger Volksparks mit Ausnahme der aktiv landwirtschaftlichen Flächen als Naturschutzgebiet (NSG)

 

  • Ausweisung der Gehölzflächen „Am Böckenbusch“ östlich und westlich des Rad- und Fußweges als geschützter Landschaftsbestandteil

 

  • Unterschutzstellung des Flottmann-Geländes einschließlich des  Hibernia-Zulaufgrabens als Landschaftsschutzgebiet

 

  • Erweiterung des geschützten Landschaftsbestandteils Unser-Fritz-Wäldchen um die angrenzenden Flächen (ehemaliges Wendebecken, Ersatzpflanzungsflächen und Kleingewässer)

 

Die Ausweisung des Landschaftsschutzgebietes „Sodinger Volkspark“ als Naturschutzgebiet (Aufwertung von LSG nach NSG) wurde durch Ratsbeschluss vom 17.11.2015 (Vorlage Nr. 2015/0538) bereits umgesetzt.

 

Das Verfahren zur Unterschutzstellung des Flottmann-Geländes einschließlich des  Hibernia-Zulaufgrabens als Landschaftsschutzgebiet wird in diesem Jahr begonnen. Es ist von einer Verfahrensdauer von 1,5 – 2 Jahren auszugehen.

 

Die Verfahren zu den Gehölzflächen „Am Böckenbusch“ und die mögliche Erweiterung des geschützten Landschaftsbestandteils Unser-Fritz-Wäldchen werden nach Abschluss des Verfahrens Flottmann-Gelände / Hibernia-Zulaufgraben eingehend auf ihre Umsetzbarkeit geprüft.

 

 

Für den Bereich Landgrafenstraße / Am Böckenbusch / Kastanienallee schlägt Herr Wippich von der SPD-Fraktion der Verwaltung den Rückbau des Bürgersteiges in Höhe des alten Kraftwerkparkplatzes zugunsten der Fahrbahnerweiterung vor, um einen vernünftigen Fahrzeug-Gegenverkehr zu ermöglichen.