Ratsinformationssystem

Auszug - Kostengünstigere Schwimmmöglichkeiten für Schwerbehinderte mit dem Merkzeichen G und aG  

des Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen
TOP: Ö 7.1
Gremium: Beirat für die Belange v. Menschen mit Behinderungen Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 17.05.2018 Status: öffentlich
Zeit: 16:00 - 18:00 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum Nr. 30)
Ort: Rathaus Wanne
2018/0340 Kostengünstigere Schwimmmöglichkeiten für Schwerbehinderte mit dem Merkzeichen G und aG
     
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag-Formular
Verfasser:Dr. Klaus Balster
Federführend:FB 41 - Soziales Bearbeiter/-in: Schulte, Bärbel
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Frau Schulte berichtet über die Erstellung einer Angebotsliste von Schwimmangeboten für Menschen mit Behinderungen in Herne. Aufgrund des Antrages von Herrn Dr. Balster wurden kostengünstige Schwimmmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen mit dem Merkzeichen G und aG in Herne geprüft.

Die recherchierten Angebote wurden erfasst und werden in Kürze auf der Internetseite der Stadt Herne veröffentlicht. Ein Auftrag an das Pressebüro ist bereits erfolgt.

 

Als Fazit war festzustellen, dass in den meisten Herner Bädern Menschen mit Behinderungen den vollen Eintrittspreis, die Begleitperson im Sinne des Schwerbehindertengesetzes freien Eintritt hat.

Beim Reha-Sport steht an erster Stelle die ärztliche Verordnung. Die Krankenkasse entscheidet daraufhin über die Dauer der erforderlichen Maßnahme und übernimmt entsprechend die Kosten.

r Menschen mit Gehbehinderung, die einen erhöhten Bedarf an Bewegung im Wasser haben besteht die Möglichkeit, Frühschwimmangebote einzelner Bäder zu nutzen und diese mit den Reha-Sport und Vereinsangeboten zu kombinieren. Dadurch können kostengünstige Angebote genutzt werden.

 

Die Stadt Herne plant für das nächste Jahr ein gesamtstädtisches Bäderkonzept. Ziel dieses Konzeptes ist eine Harmonisierung von Öffnungszeiten und Eintrittspreisen aller Herner Bäder.

Weiterhin soll es Schwerpunktbildungen in den einzelnen Bädern geben.

Bei konkreterer Planung wäre hier zu prüfen, inwieweit die Belange von Menschen mit Behinderungen in das Konzept mit einzubringen wären.

Eine diesbezügliche Anfrage an die Verantwortlichen des Bäderkonzeptes wird zu gegebener Zeit von der Geschäftsführung des Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen erfolgen.

 

Weitere Angebote des Schwimmvereins SC-Wiking -darunter auch Inklusionssport- werden in der nächsten Sitzung des Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen am 04.10.2018 durch den Vorstandsvorsitzenden Herrn Peter Piasecki vorgestellt.