Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Fachhochschule Görresstraße  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 3
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 21.06.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:48 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2018/0431 Anfrage: Fachhochschule Görresstraße
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Wiesinger, Willibald
Federführend:FB 26 - Gebäudemanagement Bearbeiter/-in: Hartmann, Nils
 
Beschluss


Die Nutzung des Gebäudes der ehemaligen Görres-Grundschule als Teil der FH öffentliche Verwaltung ist beschlossen und wird sehr begrüßt. In der BV vom 15.3.2018 (Ö7) wurde über die Möglichkeit der Schaffung zusätzlicher Parkplätze gesprochen.

 

Fragen:

  1. Wie weit ist der Umbau des Gebäudes für die neue Nutzung fortgeschritten? Kann die FH zum Herbst 2018 den Betrieb aufnehmen?

 

  1. Wie weit ist die Planung zusätzlicher Parkplätze? Gibt es konkrete Vorstellungen zur Anregung vom 15.3.2018?

 

 

Herr Telkemeier beantwortet die Anfrage des Herrn BVO Wiesinger wie folgt:

 

Der Bauantrag wurde am 19.03.2018 gestellt, die Baugenehmigung wird voraussichtlich bis zur 26. KW (25.06. bis 01.07.) 2018 erteilt werden.

 

Mit den Baumaßnahmen für die nicht genehmigungspflichtigen Arbeiten wurde in der 10. KW (05. bis 11. 03.) 2018 begonnen.

 

Die erforderlichen Stellplätze gemäß Stellplatznachweis werden teilweise aus dem Schulhof und auf dem gegenüberliegenden ehemaligen Sportplatzgelände eingerichtet. Außerdem werden die erforderlichen Fahrradstellplätze eingerichtet.

 

Der Bauantrag für den Parkplatz auf dem ehemaligen Sportplatz (Anregung der Bezirksvertretung Eickel und Zusage der Verwaltung vom 15.03.2018) ist ebenfalls gestellt.

 

Der Fertigstellungstermin 01.09.2018 kann nach jetztigem Stand gehalten werden.

 

 

Herr Wiesinger stellte folgende Zusatzfragen, deren Antworten dem Protokoll im Folgenden beigefügt sind:

 

  1. Ist der unterirdische Bunker auf dem Gelände der Schule bekannt? Gibt es dort Hohlräume? Besteht Einsturzgefahr?

 

  1. Wieviele Stellplätze müssen nach der Stellplatzverordnung nachgewiesen werden? Wieviele Stellplätze werden insgesamt bereitgestellt? Wieviele Stellplätze werden auf dem Schulgrundstück erstellt, wieviele auf dem Sportplatz? "Verschwindet" der Sportplatz? Wo werden die Fahrradstellplätze erstellt?

 

 

Herr Telkemeier sagt eine Beantwortung zur Niederschrift zu.

 

 

Anmerkung der Schriftführung:

Die Verwaltung beantwortet die Zusatzfragen des Herrn BVO Wiesinger wie folgt:

 

Zu 1:

Ja, der unterirdische Bunker ist bekannt. Natürlich gibt es dort einen Hohlraum, aber es besteht keine Einsturzgefahr.

 

Zu 2:

Nach dem Stellplatznachweis gemäß Anlage 51.11 VV BauO NRW müssen mindestens 108 Stellplätze (83 Studierende, 11 Dozenten, 11 Verwaltung, 3 Barrierefreie) nachgewiesen werden.

 

Auf dem Schulhof werden 25 Stellplätze (einschl. der 3 barrierefreien Stellplätze) errichtet, vor dem Schulgebäude bestehen bereits 5 Stellplätze und auf dem ehemaligen Sportplatz  werden 112 Stellplätze neu errichtet. Das ergibt eine Gesamtsumme von 142 Stellplätzen.

 

In Anlehnung an die o.g. Vorschrift müssen mindestens 83 Fahrradstellplätze zur Verfügung gestellt werden. Auf dem ehem. Schulhof werden 100 Fahrradstellplätze zur Verfügung gestellt, sodass der Stellplatznachweis erfüllt ist.