Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Baumbestand Rolandstraße  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 9
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 21.06.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:48 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2018/0435 Anfrage: Baumbestand Rolandstraße
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Gers, Heinz
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Hartmann, Nils
 
Beschluss


Am 2. März 2017 fand auf Einladung des Bezirksbürgermeisters Kortmann eine Ortsbe-gehung in der Rolandstraße zum Zustand der Bäume statt. Die Verwaltung teilte den Anwesenden mit, dass ein Baumkataster in Aufstellung ist und dann eine Planung zur Gestaltung der Rolandstraße vorgelegt wird.

 

Inzwischen hat es einen Vorfall gegeben, bei dem die Feuerwehr wg. eines abgebrochenen Astes eingreifen musste. Ich bitte um Beantwortung folgender Fragen:

 

Fragen:

 

  1. Wie ist der Stand des Baumkatasters? Gibt es bereits Handlungsempfehlungen?

 

  1. Wann ist mit einer Planung zur Umgestaltung der Rolandstraße zu rechnen?

 

  1. Werden die Bewohner mit in die Planung einbezogen?

 

 

Herr Gromberg beantwortet die Anfrage des Herrn BVO Gers wie folgt:

 

Zu Frage 1:

In der Anfrage wird vom Baumkataster gesprochen, gemeint ist sicherlich das Altbaumkonzept, das im Jahr 2017 in den politischen Gremien bereits vorgestellt wurde.

 

Der Baumbestand an der Rolandstraße wird schon immer im Baumkataster geführt und verwaltet.

 

Da die maßgebliche Stelle für die Umsetzung dieses Konzeptes etwa ein Jahr unbesetzt war, war die Verwaltung aus personellen Gründen zwischenzeitlich nicht in der Lage, an dem Konzept zur Erneuerung des Straßenbaumbestandes in der Stadt Herne weiter zu arbeiten.

 

Daher gibt es derzeit noch keinen neuen Sachstand bezüglich einzelner Baumstandorte oder zukunftsorientiere Handlungsempfehlungen.

 

Zu Frage 2:

Die Verwaltung wird im Jahr 2018 die konzeptionelle Arbeit fortsetzen.

 

Um ein Handlungskonzept für den Altbaumbestand erarbeiten zu können, wird der Baum-bestand in Form einer Matrix bewertet. So werden Notwendigkeiten und Prioritäten heraus-gestellt. An welcher Stelle der Prioritätenliste dann die Rolandstraße stehen wird, ergibt sich aus der noch durchzuführenden Auswertung der Matrix.

 

Zu Frage 3:

Im Rahmen der Planungsarbeiten zur Erneuerung des Baumbestandes an der Rolandstraße werden auch alle Anlieger und Interessierte zur gegebenen Zeit informiert und beteiligt.