Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Spielmöglichkeiten Neubaugebiet Castroper Straße - Anger  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen
TOP: Ö 6
Gremium: Bezirksvertretung Sodingen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 20.06.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 20:55 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal der Akademie Mont Cenis
Ort:
2018/0407 Anfrage: Spielmöglichkeiten Neubaugebiet Castroper Straße - Anger
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Schilla, Ernst
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss


Im Rahmen Ihres Ortstermins am 9. Mai wurde deutlich, dass das Neubaugebiet Castroper Straße/Anger mittlerweile weit fortgeschritten ist.

 

Zu Beginn der Planungen wurde auf Nachfrage von Anwohnern angekündigt, dass in diesem Bereich auch Spielmöglichkeiten für Kinder geschaffen werden sollten. In diesem Zusammenhang sollte gleichzeitig der Wohnbaugesellschaft die Möglichkeit geboten werden, ihrer Verpflichtung zur Schaffung geeigneter Spielmöglichkeiten für Kinder im unmittelbar benachbarten öffentlichen Raum nachzukommen. Allerdings ist bislang noch nicht zu erkennen, wo die entsprechenden Spielmöglichkeiten geschaffen werden sollen.

 

Wir bitten die Verwaltung daher um die Beantwortung folgender Fragen in der Sitzung am 20. Juni 2018:

 

  1. Wie ist der aktuelle Stand der Planungen? Gibt es bereits Pläne, wo in diesem Bereich die entsprechenden Spielmöglichkeiten geschaffen werden sollen? Wie werden diese aussehen?

 

  1. Werden bzw. wurden für die entsprechenden Planungen die Kinderanwältin bzw. das Kinder- und Jugendparlament einbezogen?

 

Herr Wixforth antwortet:

 

Zu Frage 1:

  • Bei der Gestaltung und Planung des zentralen Angers, wurde darauf geachtet, dass dieser eine hohe Aufenthaltsqualität hat. Er soll als zentrale Begegnungsfläche für das Neubaugebiet dienen, auf der natürlich auch Kinder spielen können und auch sollen.
  • Südlich des Neubaugebietes werden großangelegte Obstwiesen gepflanzt, welche weitere Spiel- und Klettermöglichkeiten bieten.
  • Ein klassischer Spielplatz ist somit nicht vorgesehen gewesen.

 

Zu Frage 2:

  • Nein