Ratsinformationssystem

Auszug - Blaue Tonnen - Anfrage des Bezirksverordneten Purwin vom 16.11.2005 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne
TOP: Ö 8
Gremium: Bezirksvertretung Wanne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 29.11.2005 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:25 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum Nr. 30)
Ort: Rathaus Wanne
2005/0886 Blaue Tonnen
- Anfrage des Bezirksverordneten Purwin vom 16.11.2005 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage Rat
Verfasser:BVO Purwin, UweAktenzeichen:FB 11
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Beteiligt:AöR Entsorgung Herne
Bearbeiter/-in: Fischer, Bernd   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Auch im Stadtbezirk Wanne wurden mehrere Altpapiercontainer nach Einführung der Blauen Tonne zentral postiert

Auch im Stadtbezirk Wanne wurden mehrere Altpapiercontainer nach Einführung der Blauen Tonne zentral postiert. Diese sind aber nicht gut mit dem Auto zu erreichen. Auch beklagen sich ältere Menschen, die Mieter einer Wohnungsgesellschaft sind, über längere Wege zum Container.

 

Fragen an die Verwaltung:

 

1.       Werden durch die Blauen Tonnen noch mehr Container entfernt?

2.       Wird die Blaue Tonne nur vom privaten Hauseigentümer beantragt oder auch von Wohnungsgesellschaften?

3.       Nach welchen Kriterien wurden die neuen Standorte der Container ausgewählt?

 

 

Herr Drucks beantwortet die Anfrage wie folgt:

 

Zu 1. und 3.:

Im Stadtbezirk Wanne gab es vor der Einführung der blauen Tonne 67 Stellflächen für Papier- und Glascontainer. An 15 Standorten wurden nur die Papiercontainer und zusätzlich an 14 Standorten wurden sowohl die Papier- als auch die  Glascontainer abgezogen. Der Abzug der Glascontainer erfolgte aufgrund des jeweils sehr niedrigen Nutzungsgrades.

 

Der Abzug der Papiercontainer erfolgte nach Auswertung der ersten Anträge der blauen Tonnen, die bis Ende Juli/Anfang August 2005 bei entsorgung herne eingegangen sind. Hier wurde insbesondere darauf geachtet, in welchen Straßen ein hoher Anteil der Grundstücke die blaue Tonne beantragt hat. Desweiteren wurden Plätze ausgewählt, wo vorab eine sehr hohe Standplatzdichte von Containern vorhanden war und für die betroffenen Anwohner ein Ausweichstandplatz zur Verfügung steht. Nach Abzug der Depotcontainer wurde eine Vielzahl neuer Anträge gestellt und es haben sich viele vorab unentschlossene Bürger nun für die blaue Tonne  entschieden. Insofern  kann es sich ergeben, dass aufgrund des geringen Nutzungsgrades weitere Papiercontainer abgezogen werden. Es kann aber auch vorkommen, dass an einigen Stellflächen Container hinzugestellt werden müssen, wenn sich die Nutzung verlagert.

 

Wie aus der nachfolgenden Liste ersichtlich, ist im Bezirk Wanne immer noch eine flächendeckende Versorgung mit Altpapier- und Altglascontainern gewährleistet.

 

Zu 2.:

Den Antrag für eine blaue Tonne kann grundsätzlich nur der Grundstückseigentümer stellen. Hier spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Privatperson oder um eine Wohnungsgesellschaft handelt. Letztere halten sich z. T. aus den unterschiedlichsten Gründen bei der Antragstellung für die blaue Tonne noch sehr zurück. Einige Gesellschaften reagieren nur auf Anfragen der Mieter, andere wollen erst im nächsten Jahr Stellflächen für die blauen Tonnen herrichten und wieder andere befürchten, dass die blauen Tonnen mit Restabfall befüllt werden und so Zusatzkosten entstehen. 

 

 

 

 

Standplatz

Papier

Glas

Resser Str.

1

1

Fleithestr.

1

1

Dorstener Str. geg. Polizei/Flötz-Hugo-Sie

2

1

Gahlenstr./Unser-Fritz-Str.

2

2

Laurentiusstr./Semlerstr.

2

2

Emscherstr./Parkplatz/Paulstr.

2

2

Hammerschmidtstr. geg. Hüttenstr.

2

1

Wilhelmstr.geg. Nr. 30/32

2

1

Wilhelmstr./Kleingärten

1

1

Wilhelmstr./Thiesstr.

2

2

Am Mühlenbach/Am Rottfeld

2

2

Michaelstr. 12/Garagen/Kampstr.

1

1

Königsberger Str. 80

1

1

Bickernstr./Hüller Str.

2

2

Gelsenkircher Str./Stöckstr.

2

2

Stöckstrasse 33/Gerichtsstr.

2

2

Rathausstr./Wanner Str.

1

1

Haydnstr./Hülshoffstr.

2

2

Beethovenstr./Stöckstr.

2

2

Kolpingstr./Hauptstr.

2

2

Hermannstr./Parkplatz REMA

2

1

Claudiusstr./Schweinemarkt

3

2

Karolinenstr./Wendehammer

1

1

Scharpwinkelring/Am Freibad/Mitte

2

2

Am Ruschenhof/Parkplatz

2

1

Karlstr./Parkplatz/Diesterwegplatz

1

1

Franzstr./Rathausstr.

3

2

Franzstr./Hedwigstr.

1

1

Scharpwinkelring geg. Nr. 3

2

1

Op der Heide

2

1

Heidstr./Florapark

1

1

Am Freibad/Parkplatz

2

1

Hauptstr./Sportplatz/Friedrich-Brockhoff

3

1

Cranger Heide geg. 38

2

1

Cranger Tor/Dorstener Str.

2

2

Drögenkamp/Schule

1

1

Koppelheide 14

1

1

Juliastr./Am Großmarkt

3

2

Emscherstr./Wendehammer

 

1

Grimberger Feld/Dorstener Str

 

1

Unser-Fritz-Str. geg. 182/Alleestr.

 

1

Emscherstr./Karlstr.

 

1

Thiesstr./Am Bunker

 

2

Zechenweg/Gelsenkirchenerstr.

 

1

Am Freibad/Franzstr.

 

2

Florastr./Benediktstr.

 

1

Corneliusstr. geg. 47

 

1

Hafenstr.

 

1

Rottstr./Drögenkamp

 

1

Schnittstr./Hülmanns Hof

 

1

Wiesenstr./Vor dem Hofe

 

1

Cranger Str./Am Sportplatz

 

1

Glückaufplatz

 

2

Steinhausenstr.

 

 

Gahlenstr./Schule

 

 

Peterstr.

 

 

Heinrich-Imig-Str.

 

 

Bickernstr./Hüller-Bach-Brücke/Kolberger

 

 

Am Mühlenbach/Talstr.

 

 

Scharpwinkelring/Wendehammer

 

 

Heinrich-Funcke-Str./Sackgasse

 

 

Stefanstr./Wendehammer

 

 

Altcrange/Spinnbahn

 

 

Cranger Str./Schnittstr.

 

 

Cranger Str./Am Schmiedes Hof

 

 

Wiedehopfstr.200 (Gut Steinhausen)

 

 

Schirrmannstr. 8

 

 

 

 

Herr Kleibömer erkundigt sich, nach welchen Kriterien die Standorte ausgewählt wurden, an denen Papiercontainer entfernt wurden.

 

Herr Drucks führt aus, dass Container überwiegend in den Bereichen entfernt wurden, in denen vermehrt blaue Tonnen beantragt wurden.

 

Herr Hammer gibt zu Bedenken, dass man nicht nur den reinen Standort eines Containers, sondern auch die Qualität des Standortes (z. B. Zugänglichkeit für Fahrzeuge und Bürger) berücksichtigen müsste.

 

Herr Drucks sagt eine Überprüfung bei konkreten Einzelstandorten zu.

 

Herr Purwin weist darauf hin, dass an vielen Standorten, an denen Papiercontainer abgezogen wurden, das Papier nun vermehrt „wild“ abgeladen wird und fragt, ob dieses Problem entsorgung herne bekannt ist.

 

Herr Drucks bejaht dies, führt das Verhalten aber auf „Gewöhnungsprozesse“ bei den Anliegern zurück. Er geht davon aus, dass sich das Problem mit der Zeit von selbst lösen wird.

 

Herr Kern möchte wissen, ob entsorgung herne zukünftig auch plant, die Tonnen von Höfen und aus Kellern abzuholen.

 

Herr Drucks erklärt, dass die blaue Tonne an den Entleerungstagen grundsätzlich an den Gehweg gestellt werden muss. Gegen Zahlung eines Entgeltes besteht aber in Ausnahmefällen die Möglichkeit, größere Tonnen abholen zu lassen. Eine Abholung aus Kellern ist jedoch nicht möglich, da die Mitarbeiter von entsorgung herne aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen die schweren Tonnen nicht aus Kellern heben dürfen.