Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Bespielung der sozialen Medien durch die Stadt Herne  

des Rates der Stadt
TOP: Ö 18.1
Gremium: Rat der Stadt Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 10.07.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:43 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum 312)
Ort: Rathaus Herne
2018/0488 Anfrage: Bespielung der sozialen Medien durch die Stadt Herne
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:SVO Schroeder, Bernd
Federführend:Bereich 10 - Büro Oberbürgermeister Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss


An sozialen Medien kann man in der heutigen Zeit nicht mehr vorbeikommen, wenn man auf sich aufmerksam machen will.

Bei Durchsicht des Facebook-Auftritts stellten wir fest, dass Veranstaltungen, wie z. B. der PAKT für Wanne, der Umwelttag oder die Cranger Kirmes auf der Seite nicht zu finden sind. Die Cranger Kirmes wird vom Stadtmarketing beworben, allerdings fehlt der Link von der Stadt Herne dorthin.

 

Fragen:

1. In welchen sozialen Medien neben Facebook ist die Stadt Herne aktiv?

2. Wie viel Geld ist dafür im Haushalt vorgesehen?

3. Wie und von wem werden die Seiten betreut?

4. Was wird die Stadt unternehmen, um zukünftige Veranstaltungen frühzeitig bekannt zu geben?

5. Wie zeigt sich der Nutzen der vielen Beiträge zu "Tiere suchen ihr Zuhause", z.B. in der Vermittlungsquote?

6. Wird die Stadt Herne ihre Seiten miteinander verlinken, so dass jederzeit von einer Seite auf die jeweils anderen Seiten zugegriffen werden kann?

 

 

Herr Huesken, Büro OB – Pressebüro, beantwortet die Anfrage des Stadtverordneten Schroeder:

Zu Frage 1.:

Die Stadt Herne bedient neben Facebook  auch Twitter und Youtube.

Zu Frage 2.:

Es existiert kein separater Haushaltsansatz für den Bereich soziale Medien, so dass dies nicht beziffert werden kann. Etwaige Kosten werden aus dem allgemeinen Internetbudget des Pressebüros bestritten.

Zu Frage 3.:

Den Twitter-Account der Stadt Herne, den Youtube-Kanal sowie die Facebookseiten der Stadtverwaltung und des Stadtmagazins inherne betreut das Pressebüro der Stadt Herne während der üblichen Dienstzeiten sowie bei besonderen Ereignissen auch kurzfristig darüber hinaus. Die Betreuung der Facebookseite der Stadtverwaltung obliegt federführend einer Person, die jedoch auch andere Aufgaben im Bereich der Onlineredaktion wahrnimmt, Vertretungen sind geregelt. Die Facebookseite des Stadtmagazins koordiniert eine andere Person neben weiteren Tätigkeiten der täglichen Presse- und Redaktionsarbeit. Auch hier bestehen Vertretungsregelungen. Die Facebookseiteseite des OB wird aus dem Büro des OB betreut, der OB übernimmt in der überwiegenden Anzahl persönlich die Postings und komplett die Kommunikation bei den persönlichen Anfragen. Der Twitteraccount der Stadtverwaltung wird von einer weiteren Person, ergänzend zu weiteren Aufgaben bearbeitet. Bei Youtube werden Videos anlassbezogen vereinzelt hochgeladen, dies erfolgt durch verschiedene Personen.

Hinzu kommen Facebook-Seiten für städtische Einrichtungen, wie beispielsweise die Flottmann-Hallen, die unter Zustimmung des Pressebüros von den Einrichtungen selbst betreut werden.

Zu Frage 4.:

Die Stadt Herne weist bereits jetzt regelmäßig neben Presseveröffentlichungen und auf www.herne.de in den sozialen Netzwerken auf verschiedene Veranstaltungen hin. Das es sich um eine Auswahl handelt, besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Eine Überprüfung auf welche Formate dort zusätzlich hingewiesen werden kann, wird jedoch erfolgen.

Zu Frage 5.:

Ziel des Einstellens von Fundtieren auf der Facebookseite der Stadt Herne ist ausdrücklich nicht die Vermittlung von Tieren. Dies ist Aufgabe des Tierheims. Bei der Veröffentlichung von Fundtieren geht es darum, Personen, deren Tier abhanden gekommen ist, die Suche nach diesem auch über die sozialen Netzwerke zu erleichtern. Daher kann auch nicht von einer Vermittlungsquote gesprochen werden. Wie viele Tiere auf diesem Weg wieder an ihre Halter gelangen, wird nach unserem Kenntnisstand beim Tierheim nicht erfasst.

Zu Frage 6.:

Es wird überprüft, welche zusätzlichen Verlinkungen zwischen den verschiedenen Seiten sinnvoll erscheinen und dann ggf. entsprechend Verweise erfolgen.