Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Zurückgebaute Baumscheibe  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 10
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 04.10.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:30 - 18:42 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2018/0631 Anfrage: Zurückgebaute Baumscheibe
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Barzik, Andreas
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Hartmann, Nils
 
Beschluss


Auf dem Eickeler Markt, in Höhe des Sud- und Treberhauses, ist vor längerer Zeit der dortige Baum auf Grund eines Sturmes umgekippt.

Nach längerer Zeit, in der die Spuren des Schadens nicht beseitigt wurden, räumte die Verwaltung die Reste des Baumes weg und richtete die Baumscheibe wieder provisorisch her.

Jetzt müssen die Eickeler Bürger leider erkennen, dass die (ehemalige) Baumscheibe gänzlich entfernt und die Lücke komplett gepflastert wurde. Zudem wurde eine Platte in den Boden eingelassen, dessen Sinn sich nicht erschließt.

Weiterhin wurden Absperrpoller aufgestellt, die in keinster Weise dem Charakter des Platzes entsprechen.

Gerade wurden die angekündigten Hinweisschilder aufgestellt, die auf eine neue Belebung des Eickeler Kerns hoffen lassen. Hier muss seitens der Verwaltung auf ein einladendes Erscheinungsbild geachtet werden, um mögliche Veranstaltungen attraktiv erscheinen zu lassen.

Dazu gehört an dieser Stelle die Neupflanzung eines Baumes, da die Stelle nicht losgelöst von dem ganzen Ensemble mit den zwei verbliebenen Bäumen links und recht davon gesehen werden darf.

 

Ich bitte die Verwaltung um Beantwortung folgender Fragen:

 

  1. Sind die ausgeführten Arbeiten, trotz der aufwändigen Anmutung, nur eine provisorische Maßnahme und warum wurde diese so ausgeführt?
  2. Welchen Zweck erfüllt die in den Boden eingelassene Platte?
  3. Wann wird hier das alte, ansprechende Erscheinungsbild des Platzes wieder hergestellt und mit welchen Maßnahmen?

 

Herr Sengupta beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Zu Frage 1:

Es handelt sich nicht um eine provisorische Maßnahme. Die Entscheidung zur Ausführungsart ist bei einem Ortstermin mit Fr. König-Bargel (FB 32), Fr. Worbs (FB 44), Hr. Westhelle (Feuerwehr), Hr. Arfaee und Herrn Paul (FB 53) am 03.09.2018 getroffen worden.

Der FB 55 hat dem zugestimmt.

 

Zu Frage 2:

Die Betonplatte dient als Aufstellfläche für einen Bücherschrank.

 

Zu Frage 3:

Gestalterische Maßnahmen sind vom Bereich 55 nicht geplant.

 

 

Anmerkung der Schriftführung:

Herr Bezirksbürgermeister Kortmann äußert seinen Unmut darüber, dass die Bezirksvertretung Eickel im Vorfeld nicht über die Planungen informiert wurde.Herr