Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Querungshilfe Castroper Straße  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen
TOP: Ö 15
Gremium: Bezirksvertretung Sodingen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 14.11.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 19:05 Anlass: Sitzung
Raum: Bürgersaal der Akademie Mont Cenis
Ort:
2018/0744 Anfrage: Querungshilfe Castroper Straße
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Schilla, Ernst
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss


Allgemein wird der neugestaltete Fuß- und Radweg zwischen der Castroper Straße und der Straße „An der Linde“ von den Bürgerinnen und Bürgern sehr gelobt. Allerdings gestaltet sich eine gefahrlose Überquerung der Castroper Straße ins Naturschutzgebiet Voßnacken weiterhin schwierig. Anwohner und Spaziergänger berichten, dass auf dieser Straße nach wie vor sehr zügig gefahren wird, auch habe der Verkehr auf der Straße in den vergangen Jahren deutlich zugenommen. Hier würde eine Querungshilfe die Situation für Spaziergänger und Radfahrer, aber auch für die Bewohner der neuen Bebauung „Anger“ deutlich verbessern.

 

Wir bitten die Verwaltung daher um die Beantwortung folgender Fragen in der Sitzung am 14. November 2018:

 

  1. Ist die Problematik in der Verwaltung bekannt?

 

  1. Wie beurteilt die Verwaltung die Möglichkeit, auf der Castroper Straße in der Nähe des neugestalteten Weges an geeigneter Stelle eine Querungshilfe einzurichten? Die Einrichtung einer Querungshilfe könnte mit der zurzeit geplanten Erneuerung der Castroper Straße mit einem neuen Belag und zeitgemäßen Radwegen einhergehen und die Örtlichkeit sicherer machen.

 

 

Herr Sternemann antwortet:

 

In Abstimmung mit der Verkehrsbehörde und der Polizei beantwortet der Fachbereich Tiefbau und Verkehr die Anfrage wie folgt:

Der Stadtverwaltung sind bisher keine Beschwerden und Meldungen bekannt.

Es wird geprüft, ob im beschriebenen Bereich eine Querungshilfe realisiert werden kann. Diese Prüfung erfolgt auch in Hinblick auf einen späteren barrierefreien Ausbau der Haltestelle „Voßnacken“.