Ratsinformationssystem

Auszug - Mitteilungen der Verwaltung - Neubestellung zweier Naturschutzwächter - Terminbekanntgabe "Besuch des Resser Wäldchens nach durchgeführter Durchforstung" - Sachstand des Projektes "Waldersatz" durch die Zentraldeponie Emscherbruch  

des Naturschutzbeirates
TOP: Ö 5
Gremium: Naturschutzbeirat Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 04.12.2018 Status: öffentlich
Zeit: 16:00 - 18:15 Anlass: Sitzung
Raum: Besprechungsraum Nr. 429
Ort: Rathaus Herne
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Pawlicki lädt die Beiratsmitglieder zu einem Termin mit dem RVR im Zusammenhang mit der durchgeführten Durchforstung des Resser Wäldchens ein. Der Termin findet am Donnerstag, 13.12.2018, ab 14:00 Uhr, statt. Treffpunkt ist der Parkplatz „Gut Steinhausen“ im Resser Wäldchen.

 

Herr Pawlicki stellt dem Beirat Herrn Christian Meithner vor, der sich bereit erklärt hat, zukünftig in der Naturschutzwacht mitzuarbeiten. Herr Meithner hat sich in den letzten Jahren sehr engagiert im Zusammenhang mit dem Schutz der Erdkröten (Krötenwanderung) im Bereich Pluto V / Berliner Straße eingesetzt.

 

Der Beirat ist mit der Aufnahme von Herrn Meithner in die Naturschutzwacht einverstanden.

 

Herr Pawlicki berichtet über den Sachstand im Zusammenhang mit dem Waldersatz für das Zwischenlager der Zentraldeponie Emscherbruch (Rodung des Wäldchens an der Recklinghauser Straße). Der entsprechende Vertrag wurde vor kurzem unterschrieben. Als erste Maßnahme wird Anfang 2019 die Aufforstung des ehemaligen Sportplatzes im Gysenberger Wald umgesetzt (Abfahren des Tennenbelages, Aufbringen von kulturfähigem Boden). Die Aufforstung selbst erfolgt im Herbst 2019.

 

Herr Reinholz teilt zum Projekt „Landschaftspark Streuobstwiese Holper Heide (Emscherland 2020) mit, dass aufgrund des Beiratsbeschlusses vom 18.09.2018 die vorgestellte Planung vom beauftragten Planungsbüro L+S Landschaft + Siedlung AG grundlegend unter Berücksichtigung der vom Beirat gewünschten Änderungen überarbeitet wurde.

 

Die Änderungen wurden in einem Übersichtsplan detailliert dargestellt. Vorausgegangen war eine genaue Ermittlung (GPS) des Baumbestandes nach Standort und Zustand. Sowohl der Ist-Zustand als auch die zu pflanzenden Ersatzbäume für abgestorbene Exemplare zur Wiedervervollständigung des ursprünglichen Pflanzrasters wurden planerisch dargestellt.

 

Die Zugänge zu den Kleingartenanlagen sind ersatzlos entfallen. Die Wegeführung wurde so überarbeitet, dass nur noch ein Hauptweg vorhanden ist. Eine Lenkung der Besucherströme erfolgt im Übrigen dadurch, dass die Wiese in unterschiedlichen Intervallen gemäht wird. „Trampelpfade“ zu Aktionsflächen werden kurz gehalten.

 

Die übrigen Fchen werden nur einmal im Jahr gemäht, so dass durch das dann im Sommerhalbjahr hoch stehende Gras ein Betreten erschwert wird. Die regelmäßige Pflege der Obstwiese wird durch den FB Stadtgrün  gewährleistet.

 

Die Änderungen wurden mit der Vorsitzenden am 19.10.2018 besprochen. Die Befreiung wurde am 02.11.2018 erteilt.

 

Anmerkung des Schriftführers:

 

Eine Übersichtskarte der geänderten Planung ist der Niederschrift als Anlage 3 beigefügt.

 

 

Die               Rekultivierungsarbeiten im Zusammenhang mit der Stilllegung Deponie Pluto (Thyssen) sollen bis Ende 2018 abgeschlossen sein.

 

 

Die geplanten Beiratstermine für 2019 lauten wie folgt:

 

              05.02.2019

              07.05.2019

              02.07.2019Exkursion

              17.09.2019

              03.12.2019

 

 

 

 

 


Beschluss: