Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Neugestaltung des Umfeldes am neuen Bücherschrank am Eickeler Markt  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 14
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 07.02.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:02 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2019/0068 Anfrage: Neugestaltung des Umfeldes am neuen Bücherschrank am Eickeler Markt
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Reinke, Maria
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Frommenkord, Denise
 
Beschluss


Sachverhalt:
 

Am 12.11.2018 wurde ein neuer Bücherschrank am Eickeler Markt, direkt gegenüber der Herner Sparkasse, eingeweiht. Dieser wird von der Eickeler Bevölkerung gut angenommen, es werden Bücher getauscht und vor allem ältere Menschen nutzten diesen Ort, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Leider ist es nicht möglich, sich irgendwo hinzusetzen oder die Bücher auch nur kurzfristig abzulegen, da die Holzplanken der einzigen Bank in unmittelbarer Nähe durch Nässe und Grünspann total verrottet sind. Für die neue Quartiersbezeichnung „Sud- und Treberviertel“ macht das keinen guten Eindruck.

Außerdem sollten die Menschen, die an der Straßenseite die Bücher tauschen, besser vor dem Autoverkehr, der sich beim Drehen vor der Herner Sparkasse ergibt, geschützt werden. Vielleicht wären bepflanzte Blumenkübel eine kreative Lösung.

 

Frage:

Kann die Verwaltung in der unmittelbaren Umgebung des Bücherschrankes Sitzgelegenheiten schaffen und den Bereich, der vom Autoverkehr genutzt wird, vom fußläufigen Aufenthaltsbereich des Platzes trennen?

 

 

Herr Klein Altstedde beantwortet die Frage wie folgt.

 

Bei der bestehenden Sitzbank sieht die Verwaltung Handlungsbedarf und würde sowohl prüfen, ob die vorhandene Bank durch eine Bank vom Typ „Hygro Care“ (s. Fußgängerzone Hauptstraße) ersetzt als auch ob eine Zweite im nahen Umfeld angeordnet werden kann.

Ob der Bereich, der vom Autoverkehr genutzt wird, vom fußläufigen Aufenthaltsbereich des Platzes getrennt werden kann, muss geprüft werden.