Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Bürgersteig / Parkplätze an der Heidstraße 71 / 73  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne
TOP: Ö 10
Gremium: Bezirksvertretung Wanne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 26.03.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:32 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum Nr. 30)
Ort: Rathaus Wanne
2019/0245 Anfrage: Bürgersteig / Parkplätze an der Heidstraße 71 / 73
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Nierstenhöfer, Günter
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss


Sachverhalt:
 

Um die Gesamtschule Wanne gibt es keinen Zaun. Das könnte sich ändern.Nach dem Abriss der Häuser Heidstr. 71 / 73 im vergangenen Jahr wurde nun dort eine Baustelle eingerichtet, die den Bürgersteig mit einbezieht. Für die FußgängerInnen wird sehr aufwändig der Ersatz-Bürgersteig über den Parkstreifen verlegt. Die FußgängerInnen müssen sich nun innerhalb der z. T. engen (ca. 1 m breite – zwischen den Ständern) Absperrung bewegen. Für ältere Menschen mit Rollatoren und Kinderwagen ist die Nutzung dieses Ersatzbürgersteiges sehr schwierig insbes. aufgrund  der groben Pflasterung, des eng verwinkelten (ca. 90  cm breiten) Wechsels und der hohen Borsteinkannten am Beginn und Ende des Provisoriums. (s.Anlage)

Darüber hinaus entfallen ca. 8 Parkplätze, was in dem Wohngebiet zu zusätzlichen  Parkplatzproblemen - durch den Betrieb des Rheumazentrums - führt. 

Fragen:

  1. Wäre es möglicherweise sinnvoller, den Fußgängerverkehr auf die andere Straßenseite umzulegen ?

Dann wären die Übergänge über Bordsteinabsenkungen leichte für Rollatornutzer-Innen und Kinderwagen zu bewältigen.

  1. Für wie lange ist die Baumaßnahme geplant ?
  2. Wie ist der Planungsstand für das PARKRAUMBEWIRTSCHAFTUNGSKONZEPT für Wanne und speziell das Gebiet um das Rheumazentrum ?

 

Herr Becker beantwortet die Fragen wie folgt:

 

  1. Das ungesicherte Queren der Heidstraße ist aufgrund des Verkehrsaufkommens in der Heidstraße nicht verantwortbar. Die Ausführende Baufirma wird daraufhingewiesen, die Stelle möglichst barrierefrei zu gestalten.
  2. Die Baumaßnahme dauert voraussichtlich bis Frühjahr 2020.
  3. Wie die Verwaltung bereits in der Bezirksvertretung Wanne am 08.05.2018 mitgeteilt hat, ist auf Grund der weiterhin defizitären Personalsituation im Fachbereich Tiefbau und Verkehr sowie einer notwendigen Prioritätensetzung in der Aufgabenabwicklung eine verlässliche Aussage zum weiteren Zeitablauf, seitens der Verwaltung, derzeit nicht möglich.