Ratsinformationssystem

Auszug - Verschiedenes  

des Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen
TOP: Ö 11
Gremium: Beirat für die Belange v. Menschen mit Behinderungen Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 16.05.2019 Status: öffentlich
Zeit: 16:00 - 18:17 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum Nr. 30)
Ort: Rathaus Wanne
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

Herr Dr. Klaus Balster empfiehlt einen Vorschlag zu prüfen, ob die Stadt Herne nicht für ihre Bürger*innen eine Notfall-Card (Formatgröße etwa einer Check-Karte), die diese stets mit sich führen könnten, mit sehr wichtigen Überlebensinformationen entwickelt. Hier sollten z.B. Informationen wie der „Notfallwegweiser beim Schlafanfall-FAST“ erläutert aufgenommen werden.

Frau Sonnenschein weist in dem Zusammenhang auf die Notfalldose des DRK und die bestehende Notfallkarte hin.

 

Herr Dr. Klaus Balster empfiehlt, auch in Bezug zu seiner Einlassung -Protokoll der Sitzung des Beirates für die Belange von Menschen mit Behinderungen vom 04.10.2018, TOP 8 „Modellversuch Freigabe Wanner Fußngerzone für den Radverkehr“-, durch die anstehende Zulassung der E-Tretroller auf dem Radfahrweg, schnellstmöglich die die Verkehrswege zu prüfen, wo sich bisher undifferenziert Fahrräder und Fußnger den Bürgersteig teilen. Da die Tretroller durch ihre Wendigkeit eine noch größere Gefahr insbesondere für Menschen mit Behinderungen darstellen, ist sofortiges Handeln notwendig.

Als einen Problemabschnitt benennt er exemplarisch den Bürgersteig „Altenhöfener Str. von der Apotheke bis zur Ampel“, wo durch ein Gebotsschild sich Fahrradfahrer und Fußnger jetzt bereits den Bürgersteig teilen müssen. Das Gefahrenpotential wird sich naturgemäß durch die Tretroller unzweifelhaft erhöhen! Eine Gefahren-Entzerrungsmöglichkeit für Fußnger könnte hier die Aufhebung des Gebots für Radfahrer sein, auf dem Gehweg fahren zu müssen!

 

 

Da es keine weiteren Wortmeldungen mehr gibt, beendet die Vorsitzende die Sitzung um 18:17 Uhr