Ratsinformationssystem

Auszug - Anfragen der Ausschussmitglieder  

des Immobilienausschusses
TOP: Ö 4
Gremium: Immobilienausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 11.07.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:56 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum 312)
Ort: Rathaus Herne
 
Beschluss


Neubauplanung für die Grundschule an der Forellstraße

 

Frau Stadtverordnete Lukas begrüßt grundsätzlich die Pläne und stellt folgende Fragen:

 

1: Laut Sitzungsvorlage sollen für die 25 zu fällenden Bäume insgesamt 46 Laubbäume mit einem Stammumfang von 20-25 cm angepflant werden. Ist es möglich, weniger Bäume, aber dafür mit einem größeren Stammumfang anzupflanzen?

 

2: Bisher wird die auf dem Schulgelände stehende Turnhalle von den Nutzern über die Forellstraße und damit über den Schulhof angefahren. Ist die Turnhalle Teil des Sanierungspaketes und gibt es Alternativen zur derzeitigen Zufahrt?

 

3. Gibt es bereits Vorstellungen zur Schulhofgestaltung und werden Standards gesetzt?

 

Herr Protsch beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Zu 1:Die Freiflächenplanungen werden in Abstimmung mit dem FB Stadtgrün durch einen externen Planer erfolgen. Die Anregung zur Anpflanzung von Laubbäumen mit einem größeren Stammumfang wird zur Prüfung weitergegeben.

 

Zu 2: Die Planungen für die Sanierung der Turnhalle laufen parallel. Derzeit gibt es Gespräche über eine andere Erschließung. Der PKW-Verkehr soll nach Möglichkeit nicht mehr über den Schulhof erfolgen.

 

Zu 3: Schulhofstandards gibt es in Herne nicht, aber Absprachen mit dem FB Stadtgrün. Es ist geplant, nach den Sommerferien mit dem FB Stadtgrün und der Schule Absprachen zu treffen. Zurzeit werden die Grundlagen von der HSM zusammengetragen.

 

Herr Stadtverordneter Severin begrüßt ebenfalls die Pläne und stellt folgende Fragen:

 

1: Grundsätzlich unterstützt die CDU-Fraktion die Neuanpflanzung von Bäumen mit einem breiteren Stamm. Aber können die 25 zu fällenden Bäume nicht umgesetzt werden, um diese erhalten?

 

2: Bezüglich der Schulhofgestaltung bittet er um weitere Informationen im nächsten Immobilienausschuss.

 

Herr Protsch beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Zu 1: Die Neuanpflanzung von Bäumen mit einem breiteren Stamm bzw. die mögliche Umsetzung der betroffenen Bäume wird in den nächsten Wochen mit dem Freiflächenplaner geprüft und besprochen.

 

Zu 2: Aufgrund der Zeitplanung wurde zunächst das Raumkonzept erarbeitet. Verkehrskonzept und Schulhofplanung erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt und werden der Politik vorgestellt.

 

Frau Stadtverordnete Scholz fragt an, wo die 46 Laubbäume angepflanzt werden.

 

Herr Protsch antwortet, dass die Bäume auf dem Schulgrundstück und in unmittelbarer Nähe angepflanzt werden, aber der genaue Standort noch nicht feststeht.

 

Frau Stadtverordnete Lukas fragt nach, ob für den Neubau der Grundschule die Errichtung einer Photovoltaikanlage sowie die Begrünung der Dachflächen möglich ist. 

 

Die Verwaltung sagt eine Beantwortung dieser Fragen in der nächsten Sitzung des Immobilienausschutzes zu.

 

 

Nutzungseinschränkungen von Sporthallen infolge Baumaßnahmen

 

Herr Stadtverordneter Severin fragt nach, wie die Sportvereine (im konkreten Fall war es ein Tischtennisverein) über die Schließung von Sporthallen informiert werden.

 

Frau Fürtges antwortet, dass der FB Gebäudemanagement den FB Sport über entsprechende Nutzungseinschränkungen informiert. Von dort werden die betroffenden Vereine benachrichtigt. Für diesen Fall haben die Sportvereine einen Ansprechpartner, der seinerseits die Mitglieder informiert.