Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Planungsnotwendigkeit/Kosten Fußweg an der Claudiusstraße zwischen den Häusern 36 und 40  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne
TOP: Ö 9
Gremium: Bezirksvertretung Wanne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 10.09.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:44 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum Nr. 30)
Ort: Rathaus Wanne
2019/0708 Anfrage: Planungsnotwendigkeit/Kosten Fußweg an der Claudiusstraße zwischen den Häusern 36 und 40
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Nierstenhöfer, Günter
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Frommenkord, Denise
 
Beschluss


Sachverhalt:

 

Nach dem Abriss des Hauses an der Claudiusstr. 38 wurde der Eingangsbereich (Fußwege zu dem kleinen Park neben dem Friedhof) neu gestaltet mit einem 2. „Eingangsweg“ und drei gepflasterten Flächen von 2 a. ca. 2 qm und einer von ca. 4 qm.

 

1. Was ist die Planungsnotwendigkeit für diese Neugestaltung des Eingangsbereiche (2. Zuweg und 3 Stellflächen)?

2. Wie hoch waren die Planungs- und Ausführungskosten für diese Besonderheit?

 

 

Herr Sengupta beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Zu 1:

Der In Rede stehende Bereich ist Bestandteil der Grünflächenentwicklungsplanung (GEP)

der Stadt Herne.

Die Planungskonzeption greift die bereits bestehenden Strukturen des Büchereiparks auf

und soll zur Claudiusstraße einen attraktiven Abschluss bzw. Anfang finden.

Ausgehend von einer entsprechend hohen Frequentierung von Fußgängern und /oder Fahrradfahrern wurde neben dem Hauptfußweg  eine zweite attraktive Eingangszuwegung geschaffen. 

Diese Planung verfolgte damit gleichzeitig das Ziel der Vermeidung eines Trampelpfades.

 

Die an den Wegeverbindungen angeschlossenen Pflasterflächen werden als Verweilfläche noch in nächster Zeit mit Bänken und einem Mülleimer möbliert und stehen im Zusammenhang mit der neu angelegten Blühwiese.

Die Stellfläche im Eingangsbereich soll als Abstellfläche für Fahrräder dienen und wird noch mit 3 Fahrradbügeln ausgestattet.

 

Zu 2:

Die Kosten dieser Maßnahme belaufen sich auf insgesamt rd. 16.000 €, wofür insbesondere für die ökologische Aufwertung dieses ehemalig bebauten Grundstückes ca. 9.000 € aus vereinnahmten Naturschutzmitteln aufgewendet wurden.