Ratsinformationssystem

Auszug - Geplante Schnellbuslinien des Kreises Recklinghausen über Herner Gebiet - Anfrage von Herrn Ingo Heidinger vom 06.09.2019 -  

des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung
TOP: Ö 15.2
Gremium: Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 19.09.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:10 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum 312)
Ort: Rathaus Herne
2019/0748 Geplante Schnellbuslinien des Kreises Recklinghausen über Herner Gebiet
- Anfrage von Herrn Ingo Heidinger vom 06.09.2019 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:Ingo Heidinger, Fraktion Piraten-AL
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Decker, Helene
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis


 

 

Der Anfragensteller, Herr Heidinger von der Piraten/AL-Fraktion, erklärte sich vor Beginn der Sitzung damit einverstanden, dass die Beantwortung zur Niederschrift erfolgt.

 

 

Der Fachbereich Tiefbau und Verkehr beantwortet die Anfrage wie folgt:

 

 

Frage 1:  Sind der Herner Verwaltung diese Planungen bekannt?

 

Antwort 1:   Nein, die Planungen sind der Verwaltung nicht im Detail bekannt.

 

 

Frage 2:   Wurde die Herner Verwaltung in diese Planungen eingebunden?

 

Antwort 2:   Nein, es gab keine Einbindung der Verwaltung bei der Erarbeitung des als Anlage beigefügtem Konzeptentwurfs der Arbeitsgruppe „Ländlicher Raum“ des Verwaltungsrats der VRR AöR.

 

 

Frage 3:   Wie positioniert sich die Herner Verwaltung zu diesen Plänen?

 

Antwort 3: Gemäß dem allenfalls rudimentären Infostand der Verwaltung, enthält der Plan diverse Handlungsoptionen, die derzeit nebeneinander zur Diskussion stehen. Neben der Einführung von Schnellbuslinien, wird zudem eine Verlängerung der U35 und der RB46 nach Recklinghausen Hbf aufgeführt. Aus Sicht der Verwaltung ist diese Aufstellung eine Nennung denkbarer Lösungsansätze aus Sicht des Arbeitskreises „Ländlicher Raum“ des Verwaltungsrats der VRR AöR. Bei diesen Optionen kommt es in der Darstellung zu zahlreichen konkurrierenden Angeboten, u.a. auf Herner Stadtgebiet, die gegeneinander abgewägt werden müssen, wenngleich vor allem ein Ausbau der Nord-Süd-Verbindung generell seitens der Stadt Herne als wünschenswert bewertet würde.

 

Derzeit soll sich ein erstes Konzept für ein Schnellbussystem durch den VRR in der Erarbeitung befinden, welches den kommunalen Aufgabenträgern und Verkehrsunternehmen vrsl. Ende November zur Diskussion vorgelegt werden soll. Erst danach kann sich die Herner Verwaltung zu diesen Plänen positionieren.

 

 

Frage 4:   Kämen bei Umsetzung dieser Pläne Kosten auf die Stadt Herne zu? In welcher

Höhe (geschätzt)?

 

Antwort 4: Auf Grund fehlender Detailinformationen zum aktuellen Planungsstand ist der Verwaltung keine belastbare Aussage zur Kostenfrage möglich.